Italienische Medien berichten

Nach Ausbootung bei United: Schweini-Wechsel nach Italien?

+
Bastian Schweinsteiger steht bei Manchester United auf dem Abstellgleis.

Manchester - Harte Tage für Bastian Schweinsteiger. Neu-Trainer José Mourinho setzt nicht mehr auf den 32-Jährigen, ein Wechsel war nicht in Sicht. Nun tauchen aber neue Gerüchte auf.

Nach seiner Ausbootung durch Star-Teammanager José Mourinho beim englischen Rekordmeister Manchester United scheint Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger (32) die Chance auf einen Wechsel nach Italien zu Juventus Turin zu haben.

Der Rekordchampion vom Apennin buhlt laut italienischen Medien um den bei United aussortierten defensiven Mittelfeldspieler und ehemaligen DFB-Kapitän, der vor Kurzem seinen Abschied aus der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verkündet hatte.

Leihe für 2 Millionen Euro?

Juves Geschäftsführer Giuseppe Marotta habe Kontakte zu ManUnited aufgenommen, hieß es. Eine Entscheidung sei jedoch noch nicht gefallen. 

Laut englischen Presseberichten soll der ehemalige Star von Bayern München für zwei Jahre an die alte Dame ausgeliehen werden. Als Ausleihgebühr sind vier Millionen Euro im Gespräch.

Schweini als Pogba-Ersatz

Schweinsteiger könnte bei Juve die Nachfolge des Franzosen Paul Pogba antreten, der für die Weltrekord-Ablösesumme von 105 Millionen Euro zum Klub von Old Trafford zurückgekehrt war. 

Bei United musste Schweinsteiger bereits seinen Spind bei der ersten Mannschaft räumen, Mourinho plant nicht mehr mit dem EM-Teilnehmer. Dieser war von Ex-ManUnited-Teammanager Louis van Gaal nach Manchester geholt worden.

Andere Verpflichtungen bei Juve gescheitert

Die Option Schweinsteiger sei von Juve ins Auge gefasst worden, nachdem die Verhandlungen mit dem FC Chelsea über den Wechsel des Kolumbianers Juan Cuadrado nicht vorangekommen waren. 

Auch Gespräche über die Verpflichtung des 29-jährigen Blaise Matuidi kommen laut italienischen Medienberichten nicht in Schwung. Sein Klub Paris Saint Germain fordert 40 Millionen Euro, Juve hat für den französischen Mittelfeldspieler angeblich 20 Millionen Euro angeboten.

SID

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Hitziges Verfolgerduell endet mit Remis

Hitziges Verfolgerduell endet mit Remis

Kommentare