Gündogan und Kramer im Visier

Juve buhlt um deutsche Nationalspieler

+
Ilkay Gündogan und Christoph Kramer haben es angeblich Juventus Turin angetan.

Rom- Weltmeister Christoph Kramer und sein Nationalmannschaftskollege Ilkay Gündogan sind angeblich erneut in Italien im Gespräch.

Das berichten italienische Medien am Donnerstag. Rekordmeister Juventus Turin buhlt laut Corriere dello Sport zum wiederholten Mal um Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Gündogan, er sei der Wunschkandidat von Trainer Massimiliano Allegri, heißt es.

Schon im Sommer hatte die „alte Dame“ um Gündogan geworben, dieser hatte allerdings zuletzt im November im Gespräch mit der FAZ einen bevorstehenden Wechsel dementiert. Er könne sich zwar „irgendwann einmal“ einen Wechsel ins Ausland vorstellen, man müsse aber dafür auch „den perfekten Moment für sich finden. Aktuell bin ich sehr glücklich beim BVB“, hatte Gündogan gesagt.

Auch der SSC Neapel hofft angeblich auf Verstärkung aus Deutschland. Laut Medienberichten ist der aktuelle Tabellendritte der Serie A an dem Leverkusener Mittelfeldspieler Christoph Kramer interessiert. Neapel hatte sich 2014 schon einmal um Kramer bemüht.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Kommentare