Stadt ehrt Star-Trainer

José Mourinho bekommt eigene Straße

+
José Mourinho

Lissabon - Der portugiesische Fußball-Startrainer José Mourinho bekommt laut seiner Heimatstadt Setúbal eine eigene Straße mit dem Namen "Avenida José Mourinho".

Mourinhos Heimatstadt Setúbal teilte am Donnerstagabend mit, man werde die Uferpromenaden-Straße Rua Saúde im Zentrum der Stadt in Avenida José Mourinho umbenennen. Die Promenade war erst jüngst restauriert worden.

Mourinho, der im Sommer von Real Madrid zu Chelsea wechselte, wird für seine „außerordentliche Rolle im internationalen Sport“ geehrt. Dieses Jahr hatte die 120 000-Einwohner-Stadt knapp 50 Kilometer südlich von Lissabon anlässlich des 50. Geburtstags des Trainers bereits eine große Ausstellung organisiert, die von Tausenden besucht worden war.

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Schlechter Verlierer: Die Skandale und Eskapaden des José Mourinho

Der Portugiese, „Special One“ genannt, gewann neben vielen anderen Titeln zwei Mal die Champions League, 2004 mit dem FC Porto und sechs Jahre später mit Inter Mailand.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

FC-Trainer Stöger: Aussagen von DFL-Boss Seifert „deplatziert“

FC-Trainer Stöger: Aussagen von DFL-Boss Seifert „deplatziert“

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Kommentare