Bundestrainer findet Götze-Entscheidung "absolut okay"

Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze

+
Bundestrainer Joachim Löw (r.) mit Mario Götze.

Ascona - Bundestrainer Joachim Löw kann die Entscheidung von Weltmeister Mario Götze für ein viertes Jahr beim FC Bayern München gut nachvollziehen.

"Ich halte es für absolut okay. Es ist in Ordnung, dass er noch ein Jahr bleiben will", sagte Löw am Mittwoch im EM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in Ascona. Er habe in den vergangenen Wochen ständig mit dem 23-Jährigen in Kontakt gestanden. In den Gesprächen gewann Löw "das Gefühl", dass Götze weiterhin "mit dem Herzen in München ist und sich beweisen will".

Der ehemalige Dortmunder hatte vor dem Start in die EM-Vorbereitung erklärt, seinen bis 2017 laufenden Vertrag in München zu erfüllen. Er wolle unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti "voll angreifen". Ein Gespräch mit dem Italiener sei dabei falsch verstanden worden, meinte Löw. Es war kolportiert worden, Ancelotti setze nicht auf Götze. "Ein Trainer kann nie eine Garantie geben", sagte der Bundestrainer. Für alle Spieler werde es beim FC Bayern im Sommer "bei Null losgehen". Löw bestätigte, dass Götze Anfragen anderer Vereine vorliegen hatte.

dpa 

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Barcelona endgültig ohne Neymar im Clásico bei Real Madrid

Barcelona endgültig ohne Neymar im Clásico bei Real Madrid

Würzburg muss weiter zittern - Braunschweig rückt auf Rang zwei vor

Würzburg muss weiter zittern - Braunschweig rückt auf Rang zwei vor

Kommentare