Vor dem Schlüsselspiel gegen Panama

Jamaika-Trainer Schäfer hofft auf WM-Quali

+
Winfried Schäfer glaubt noch an sein Team.

Zürich - Winfried Schäfer hat trotz des letzten Tabellenplatzes in der Qualifikation die Hoffnung auf eine WM-Teilnahme noch nicht aufgegeben - sogar prozentual hat er sich die Chancen ausgerechnet.

„Das Spiel gegen Panama am 6. September ist das Schlüsselspiel. Das dürfen wir nicht verlieren“, sagte Schäfer in einem Interview auf der Internetseite des Weltverbandes FIFA.

Derzeit habe seine neue Mannschaft „eine 30-prozentige Chance“. Bei einem Sieg gegen Panama habe man „vielleicht eine 60-prozentige Chance. Anschließend kommt Costa Rica zu uns und dann wird man sehen“, erklärte der 63 Jahre alte frühere Bundesliga-Coach.

Kult-Kicker

Kahn, Kobra, Közle & Co.: Unvergessene Kult-Kicker

Jamaika steht in der Nord- und Mittelamerika-Qualifikation derzeit auf dem letzten Tabellenplatz der Sechser-Staffel. Der Staffel-Vierte tritt in der Relegation um einen WM-Startplatz gegen Neuseeland an. „Ohne Hoffnung hätte ich das Amt nicht angetreten. Als ich die Tabelle in der WM-Qualifikation gesehen habe, war ich schon erschrocken. Nur zwei Punkte? Doch nach Video-Analysen bin ich überzeugt, dass das Team viel mehr drauf hat, als es bisher gezeigt hat“, sagte Schäfer in dem am Mittwoch veröffentlichten Interview.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare