Vertragsstreit wohl vor Ende

Ein Jahr unbezahlter Urlaub für Tuchel?

+
Thomas Tuchel.

Mainz - Bundesligist FSV Mainz 05 hat den Vertragsstreit mit Noch-Trainer Thomas Tuchel offenbar in der erwartenden Form beendet.

Nach Informationen der Bild-Zeitung wird der 40-Jährige, der noch bis Ende der kommenden Saison bei den Rheinhessen unter Vertrag steht, ein Jahr unbezahlten Urlaub nehmen. Sollte ein anderer Klub den Coach in dieser Zeit verpflichten wollen, müsste eine frei verhandelbare Ablösesumme an den FSV fließen.

Tuchel hatte nach dem letzten Spieltag der abgelaufenen Saison erklärt, dass er trotz seines laufenden Vertrags nicht mehr für die Mainzer arbeiten wolle. Die FSV-Verantwortlichen um Manager Christian Heidel hatten allerdings betont, dass sie Tuchels Vertrag nicht auflösen werden.

Am Montag erhob der Mainzer Klubchef Harald Strutz noch einmal heftige Vorwürfe in Richtung Tuchel. „Ich bin nicht sein Feind. Aber er und ich sind sehr unterschiedliche Menschen. Wir haben völlig unterschiedliche Auffassungen von Respekt, Loyalität und Vertrauen“, sagte Strutz der Bild.

In der Zwischenzeit haben die Mainzer den 42 Jahre alten Dänen Kasper Hjulmand als neuen Trainer verpflichtet. Hjulmand wird am Montagnachmittag der Öffentlichkeit vorgestellt.

sid

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Sie bringen die Würze: Reizfiguren des Fußballs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare