Antisemitische und homophobe Aussagen

Italiens Verbandschef sorgt erneut für Skandal

+
Carlo Tavecchio.

Rom - Italiens Fußball-Verbandschef Carlo Tavecchio hat mit antisemitischen und homophoben Aussagen erneut für einen Skandal gesorgt.

In einem Telefon-Interview mit der Online-Sportzeitung Soccerlife im Juni soll Tavecchio über den neuen Präsidenten der Amateurliga, Cesare Anticoli, gesagt haben: „Ich habe nichts gegen Juden, doch es ist besser, sie auf Distanz zu halten.“ Das berichtete am Sonntag die Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera auf ihrer Webseite. Zudem soll er geäußert haben: „Haltet Homosexuelle von mir fern!"

Tavecchio erklärte, er sei Opfer eines Komplotts. "Ich erinnere mich nicht an die Worte, die ich bei diesem Telefongespräch verwendet habe“, sagte er: „Diese könnten manipuliert worden sein.“

Tavecchio war im November vom Weltverband FIFA wegen rassistischer Äußerungen für sechs Monate von sämtlichen Ämtern ausgeschlossen worden. Er hatte von „Bananen essenden“ ausländischen Profis in der Serie A gesprochen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dieser Trainer soll Ventura ablösen

Nach Italiens WM-Aus: Dieser Trainer soll Ventura ablösen

WM der Frustierten? US-Verband denkt über Gegen-Veranstaltung nach

WM der Frustierten? US-Verband denkt über Gegen-Veranstaltung nach

Beschuldigter begeht nach Vorwürfen im FIFA-Prozess Suizid

Beschuldigter begeht nach Vorwürfen im FIFA-Prozess Suizid

Kommentare