Inter schlägt Juventus mit 2:1 - Neapel Tabellenführer

+
Inter Mailands Ivan Perisic (r) erzielte den 2:1-Siegtreffer Juventus Turin. Foto: Daniel Dal Zennaro

Neapel (dpa) - Mit Sami Khedira in der Startelf hat Juventus Turin die erste Saisonniederlage kassiert und die Rückkehr an die Tabellenspitze der Serie A verpasst.

Italiens Fußball-Rekordmeister verlor das Prestigeduell bei Inter Mailand mit 1:2 (0:0) und bleibt mit neun Punkten Zweiter hinter Spitzenreiter SSC Neapel (10).

Der Schweizer Abwehrspieler Stephan Lichtsteiner hatte die Gäste in der 66. Minute in Führung gebracht. Doch der Argentinier Mauro Icardi (68.) und der frühere Wolfsburger Ivan Perisic (78.) drehten die Partie noch. Damit rückte Inter auf Platz sechs vor. Nach der Gelb-Roten Karte für Ever Banega (90.) beendeten die Gastgeber die Partie mit neun Feldspielern.

Auch der AS Rom konnte keinen Boden gut machen. Durch ein spätes Tor des Kroaten Milan Badelj (83.) verloren die Römer beim AC Florenz mit 0:1 und haben nun genauso sieben Punkte auf dem Konto wie Inter, Lazio Rom und Chievo Verona.

Vizemeister Neapel hatte sein Heimspiel am 4. Spieltag der italienischen Fußball-Meisterschaft mit 3:1 (1:0) gegen den FC Bologna gewonnen und an die Tabellenspitze gesetzt. Die Tore für die Mannschaft von Trainer Maurizio Sarri erzielten am Samstag José Callejon (14. Minute) und der Pole Arkadiusz Milik (67./78.). Simone Verdi traf für Bologna zum 1:1 (56.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Großdemonstration gegen Massentourismus auf Mallorca

Forscher: "Cassini" lieferte Vielfalt an neuen Ergebnissen

Forscher: "Cassini" lieferte Vielfalt an neuen Ergebnissen

Begrüßungsfeier für einst entführte "Landshut" am Bodensee

Begrüßungsfeier für einst entführte "Landshut" am Bodensee

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2017

Top Ten: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer 2017

Meistgelesene Artikel

Ex-Bayer als österreichischer Nationaltrainer im Gespräch

Ex-Bayer als österreichischer Nationaltrainer im Gespräch

Skandaltreffer in Jena erhitzt die Gemüter - Torschütze entschuldigt sich

Skandaltreffer in Jena erhitzt die Gemüter - Torschütze entschuldigt sich

4:0 gegen Freiburg - Leverkusen schießt sich Frust von der Seele

4:0 gegen Freiburg - Leverkusen schießt sich Frust von der Seele

Medien: Jonker in Wolfsburg vor dem Aus

Medien: Jonker in Wolfsburg vor dem Aus

Kommentare