Für 33 Millionen Euro

UniCredit verkauft Anteile am AS Rom

Rom - Die italienische Großbank UniCredit, Mutter der deutschen HypoVereinsbank, hat ihren 31-prozentigen Anteil amAS Rom an dessen Präsidenten James Pallotta verkauft.

Das teilte der Traditionsklub mit. Der Investor und Hedgefonds-Manager aus Boston zahlt für die Anteilsübernahme 33 Millionen Euro.

Damit ist der dreimalige Meister zu 98 Prozent im Besitz eines Konsortiums nordamerikanischer Unternehmer um Pallotta, das 2011 einen 67-prozentigen Anteil an dem Verein übernommen und sich zu dessen finanzieller Sanierung verpflichtet hatte.

Der Klub war 17 Jahre lang mehrheitlich im Besitz der römischen Unternehmerfamilie Sensi gewesen. Im Juli 2010 hatte die Familie mit Roma-Geschäftsführerin Rosella Sensi an der Spitze die Mehrheit des hochverschuldeten Vereins an die Gläubigerbank UniCredit abgegeben.

SID

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Kommentare