Interesse von Eintracht Frankfurt

HSV: Vom Dino zum Adler? Wechselt Jonas Boldt nach Frankfurt?

Die gute Arbeit von Jonas Boldt beim HSV weckt Begehrlichkeiten. Andere Vereine, darunter Eintracht Frankfurt, sollen an ihm interessiert sein. Wechselt er?

Update von Samstag, 6. März, 19:10 Uhr: Hamburg – Nachdem das Gerücht aufgekommen ist, Jonas Boldt könnte dem Hamburger SV nach der laufenden Saison im Sommer den Rücken kehren und zu Eintracht Frankfurt wechseln, hat sich der Sportvorstand des HSV selbst zu Wort gemeldet. „Ich habe bewusst meinen Vertrag im Herbst letzten Jahres verlängert und das nicht, weil es andere Interessen gab, sondern weil mein Vertrag diesen Sommer ausgelaufen wäre. Es gab viele gute Gespräche, wie wir den HSV weiterentwickeln können“, so der 39-Jährige beim TV-Sender Sky Sport News.

Seine Entscheidung, im Jahr 2019 von Bayer Leverkusen zum HSV zu wechseln, habe er bewusst getroffen – und ebenso „bewusst im Sommer die Flinte nicht ins Korn geworfen, obwohl viele es mir geraten oder sich sogar gewünscht haben“, sagt Boldt. So lange in Hamburg „die Möglichkeit besteht, dass wir hier trotz der weiterhin vorhandenen Schwierigkeiten etwas voranbringen können, habe ich große Lust, beim HSV zu arbeiten.“ Und das soll möglichst lange der Fall sein: „Meine Vita zeigt, dass ich durchaus längerfristig an einem Ort bleiben kann. Ich habe hier nicht alles in der Hand, habe aber erst vor Kurzem gesagt, dass ich keine Bedenken habe, im Sommer noch hier sein zu dürfen“, erklärt Boldt.

HSV-Gerücht: Erste Liga lockt – hat Jonas Boldt die Schnauze voll von Hamburg?

Hamburg – Mit Problemen kennt man sich beim Hamburger SV* bestens aus. Jahr für Jahr kommt nach dem Absturz in die Zweitklassigkeit die Angst daher, dass die Mannschaft den Aufstieg in die Bundesliga verspielt. Läuft es sportlich mal, dann kracht es hinter den Kulissen – so wie zuletzt beim internen Machtkampf, der im Rücktritt des Präsidiums mündete. Über jenen Krach regte sich Jonas Boldt* enorm auf. Zieht der Sportvorstand jetzt verspätet die Konsequenzen aus all dem Theater und haut aus Hamburg* ab?

Fußballverein:Hamburger SV
Gegründet:29. September 1887
Stadion:Volksparkstadion
Kapazität:57.000 Plätze
Ligazugehörigkeit:Zweite Bundesliga

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt: Gute Kontakte zu Eintrachts Marketing-Boss

Die Chance dazu hat er jedenfalls: Jonas Boldt, der seit dem 24. Mai 2019 seinen Posten als Sportvorstand beim Club aus dem Volksparkstadion* inne hat, steht auf der Wunschliste von Eintracht Frankfurt. Der Erstligist muss einen Nachfolger für Fredi Bobic finden. Der Sportvorstand der Frankfurter will den Verein, den er in den zurückliegenden Jahren enorm vorangetrieben hat, im Sommer 2021 verlassen und zum Ligakonkurrenten Hertha BSC Berlin wechseln. Bobic‘ Familie lebt in der Hauptstadt, er selbst spielte als Aktiver für den Hauptstadt-Club.

Nachdenklich: Bleibt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt in Hamburg oder geht er nach Frankfurt? (24hamburg.de-Montage)

Dass Boldt bei den Frankfurtern auf der Wunschliste steht, kommt nicht von ungefähr. Zum einen hat der 39-Jährige in Hamburg den Beweis erbracht, dass er einen Kader* zusammenstellen kann, der in der Lage ist, in der Zweiten Liga oben mitzuspielen. Zumindest so lange, bis er – wie aktuell – in eine Krise gerät und unnötig Punkte gegen die vermeintlich „kleinen Gegner“ abgibt. Zum anderen verbindet ihn ein gutes Verhältnis mit Axel Hellmann, dem aktuellen Marketing-Boss der Eintracht.

HSV: Im November 2020 verlängerte Jonas Boldt bis 2023 – und sagte dem AS Rom ab

Bei den Frankfurtern gibt es in der kommenden Woche eine Sitzung des Aufsichtsrates, bei der sich das Gremium mit einem Abschied von Bobic und der Suche nach einem Nachfolger – neben Boldt gibt es mindestens noch zwei weitere Kandidaten – beschäftigen wird. Eine Kontaktaufnahme der Eintracht zum HSV-Sportvorstand hat es bislang nicht gegeben, doch wie die Hamburger Morgenpost berichtet, soll dies definitiv noch passieren. Vermutlich nach der Sitzung des Aufsichtsrates.

„Ich habe gemerkt, dass man etwas bewegen kann. Deswegen war klar, dass der Weg für mich hier noch nicht zu Ende ist.“ 

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt bei seiner Vertragsverlängerung im November 2020

Was macht Boldt dann? Hat er die Schnauze von den Querelen im HSV e.V. so voll, dass er geht und den HSV im Stich lässt? „Der HSV ist und bleibt eine spannende Aufgabe, bei der ich mich auch persönlich weiterentwickeln kann. Ich habe gemerkt, dass man etwas bewegen kann. Deswegen war klar, dass der Weg für mich hier noch nicht zu Ende ist“ – das sind die Worte, die der Sportvorstand im November 2020 sagte, als er seinen Vertrag beim Hamburger SV bis zum Sommer 2023 verlängerte.

HSV: Diskussionen um den Sportvorstand im Aufstiegskampf – das kann der Club nicht gebrauchen

Schon damals hatte es Gerüchte gegeben, Boldt würde den HSV verlassen wollen. Der AS Rom buhlte seinerzeit um den 39-Jährigen, der sich dann aber bewusst für eine Zukunft in Hamburg entschied und dem Verein aus der italienischen Hauptstadt damals absagte. Seine Mission beim HSV sieht Boldt schlicht und einfach noch nicht beendet. Ein Baustein dieser Mission ist der Aufstieg in die Bundesliga. Würde der HSV nach dem Ende der laufenden Saison Zweitligist bleiben, wäre ein Wechsel Boldts in die Erste Liga warhscheinlicher.

Ein möglicher Vorteil für den HSV: So lange kann Frankfurt nicht abwarten, die Eintracht muss jetzt den Markt sondieren und früh Nägel mit Köpfen machen, um auf einen möglichen Bobic-Absprung vorbereitet zu sein. Andererseits aber gibt es eben auch Nachteile aus Sicht des HSV in der Personalie Boldt: Der 39-Jährige präsentierte sich vom Machtkampf im Präsidium genervt und Diskussionen um den Sportvorstand im Aufstiegskampf kann der HSV, der wohl im Falle eines vorzeitigen Abgang Boldts eine Ablöse einfordern dürfte, nicht gebrauchen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Picture Point/imago images &Jan Huebner/imago images & Poolfoto/imago images &

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

„Finde es unerträglich“: ZDF wegen Bildern von Eriksen-Reanimation unter Beschuss - Sender reagiert sofort

„Finde es unerträglich“: ZDF wegen Bildern von Eriksen-Reanimation unter Beschuss - Sender reagiert sofort

„Finde es unerträglich“: ZDF wegen Bildern von Eriksen-Reanimation unter Beschuss - Sender reagiert sofort
HSV-Transfergerüchte: Bringt Kostic Rothosen jetzt noch 2,5 Millionen Euro?

HSV-Transfergerüchte: Bringt Kostic Rothosen jetzt noch 2,5 Millionen Euro?

HSV-Transfergerüchte: Bringt Kostic Rothosen jetzt noch 2,5 Millionen Euro?
Nack Eriksen-Zusammenbruch: Mannschaftsarzt über entscheidende Momente auf dem Rasen - „War offensichtlich“

Nack Eriksen-Zusammenbruch: Mannschaftsarzt über entscheidende Momente auf dem Rasen - „War offensichtlich“

Nack Eriksen-Zusammenbruch: Mannschaftsarzt über entscheidende Momente auf dem Rasen - „War offensichtlich“
Nach Eriksen-Kollaps: Italienischer Klubboss hat gute Nachrichten - er reagiert auch auf Impfgerüchte

Nach Eriksen-Kollaps: Italienischer Klubboss hat gute Nachrichten - er reagiert auch auf Impfgerüchte

Nach Eriksen-Kollaps: Italienischer Klubboss hat gute Nachrichten - er reagiert auch auf Impfgerüchte

Kommentare