"Steht ihm nicht zu"

Kreuzer sauer auf van der Vaart

+
Oliver Kreuzer ist sauer auf seinen Kapitän Rafael van der Vaart.

Hamburg - Sportdirektor Oliver Kreuzer ist nach der öffentlichen Kritik von Rafael van der Vaart am Zeitpunkt der Entlassung von Trainer Thorsten Fink sauer auf seinen Spielmacher.

„Ich war sehr verwundert über sein Statement. Er soll erst einmal schauen, dass er gut Fußball spielt“, sagte Kreuzer und wies seinen Starspieler zurecht. Van der Vaart habe die Entscheidung der Klub-Führung zu „akzeptieren“, eine solche Aussage stehe ihm „nicht zu“.

Der niederländische Nationalspieler hatte sich zuvor von der Demission Finks überrascht gezeigt und den Zeitpunkt kritisiert. „Ich bin total schockiert. Das hätte ich nie für möglich gehalten. Ich dachte, dass der Coach auch gegen Werder auf der Trainerbank sitzen würde. Davon bin ich felsenfest ausgegangen“, sagte van der Vaart der Bild-Zeitung, „ich verstehe den Zeitpunkt nicht so ganz. Wir haben als Mannschaft eine große Teilschuld an der Misere. Unsere zahlreichen Klatschen in der jüngsten Vergangenheit haben den Trainer den Job gekostet.“

Das sind die Manager der 18 Bundesligaklubs

Das sind die Manager der 18 Bundesligaklubs

SID

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare