HSV-Kapitän van der Vaart nicht überrascht von Trennung

+
Rafael van der Vaart muss den HSV verlassen. Foto: Malte Christians

Hamburg (dpa) - Rafael van der Vaart hat nach eigener Aussage damit gerechnet, dass sein auslaufender Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht verlängert wird.

"Ich bin davon nicht überrascht worden. Es gab zuvor von beiden Seiten Signale, dass sich unsere Wege im Sommer trennen werden", sagte der niederländische Nationalspieler der "Bild"-Zeitung. Zugleich kündigte der Mannschaftskapitän seinen vollen Einsatz bis zum letzten Punktspiel an. "Ich werde bis zum letzten Atemzug für meinen HSV alles geben", betonte der 32-Jährige. Er sei zu "100 Prozent" vom Klassenverbleib des Traditionsclubs überzeugt.

Trotz des bevorstehenden Endes der Zusammenarbeit bereut es der Mittelfeldakteur nicht, nach einem ersten erfolgreichen Engagement (2005 bis 2008) vor drei Jahren in die Hansestadt zurückgekehrt zu sein. "Es war trotz zweier Spielzeiten im Abstiegskampf für mich die richtige Entscheidung", betonte van der Vaart, bei dem ein Wechsel zu Kansas City in die US-Liga MLS im Raum steht. Eine Entscheidung sei in diesem Zusammenhang aber noch nicht gefallen, sagte van der Vaart.

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare