Karriereende nach 25 Jahren

Howard Webb hängt Pfeife an den Nagel

+
Howard Webb beendet nach 25 Jahren seine Schiedsrichterkarriere.

London - Der zweimalige Welt-Schiedsrichter Howard Webb hat nach 25 Jahren seinen Rücktritt erklärt.

Der Engländer leitete auf der Insel mehr als 500 Profispiele, Höhepunkt seiner Karriere war das WM-Finale 2010 zwischen Spanien und den Niederlanden (1:0 n.V.). Anschließend wurde der 43-Jährige wegen umstrittener Entscheidungen allerdings stark kritisiert.

Der Referee aus Rotherham war zudem bei den EM-Endrunden 2008 und 2012 sowie der WM 2014 in Brasilien im Einsatz. „Es waren 25 wunderbare Jahre. Jetzt schlage ich ein neues Kapitel auf“, sagte Webb, der künftig als Technischer Direktor der englischen Schiedsrichter-Vereinigung PGMOL arbeiten wird.

2010 hatte der frühere Polizist das Finale der Champions League zwischen Bayern München und Inter Mailand (0:2) in Madrid geleitet. Wenige später folge das WM-Finale. „Er kann ja nicht mal seine Kinder kontrollieren. Ich weiß nicht, wie er das auf einem Fußball-Platz hinkriegt“, hatte Webbs Ehefrau Kay damals über die Nominierung gesagt.

SID

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare