Holländer betrügen bei Paul-Orakel

+
Paul lässt sich nicht überlisten - höchstens von extraleckerem Muschelfleisch

Amsterdam - Bei dieser WM überlassen Holländer nichts dem Zufall - auch nicht, was eine inzwischen weltbekannte deutsche Krake über den Spielausgang voraussagt.

Das Fake-Foto

Tintenfisch Paul habe sich bereits für die Niederlande als Weltmeister entschieden, wurde am Donnerstag gemeldet. Der “Fotobeweis“ machte im Internet die Runde: Da ist klar zu sehen, dass der berühmteste Bewohner des Oberhausener Sealife-Aquariums das Kästchen mit der rot-weiß-blauen Flagge öffnet.

Lesen Sie dazu:

Was wird aus Paul? Die besten Rezepte

Zum Schutz vor Kochtopf: Spanischer Minister will Paul

Tintenfisch Paul soll Nachfolger anlernen

Der Jubel über Paul verstummte allerdings rasch: Die Zeitung “De Telegraaf“ entlarvte das Bild als Fälschung. “Wir dürfen uns nicht zu früh freuen“, mahnte das Blatt. “Hoffentlich entscheidet sich Paul dann wirklich für die niederländischen Muscheln.“ Erst an diesem Freitag soll das Tentakel-Orakel den Ausgang des Endspiels Spanien - Niederlande am Sonntagabend prophezeien, indem es sich wieder für eines von zwei beflaggten Gläsern mit Muschelfleisch entscheidet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Ticker: Deutschland gegen Russland - So gelang der DFB-Elf der wichtige Sieg

Ticker: Deutschland gegen Russland - So gelang der DFB-Elf der wichtige Sieg

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

DFB-Abstieg besiegelt: Niederlande schlagen auch Frankreich

DFB-Abstieg besiegelt: Niederlande schlagen auch Frankreich

Neuer Verhaltenskodex fürs DFB-Team: Das dürfen Jogis Jungs jetzt nicht mehr

Neuer Verhaltenskodex fürs DFB-Team: Das dürfen Jogis Jungs jetzt nicht mehr

Kommentare