Gegen Schmährufe

Hoffenheim dreht gegen BVB die Boxen lauter

+
Die Trainer im Gespräch: Jürgen Klopp (l.) und Markus Gisdol.

Sinsheim - 1899 Hoffenheim hat gegen die ungeliebten Dortmunder Fans die Lautsprecher hochgedreht, um wohl die üblichen Anti-Hopp-Schmährufe zu übertönen.

Mit ein paar Dezibel mehr als gewöhnlich beim Einstimmungsprogramm empfing die TSG die Borussia am Samstag in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena, um so wohl die üblichen Schmähgesänge der BVB-Anhänger gegen Dietmar Hopp zu übertönen. Der Mäzen und Milliardär des Fußball-Bundesligisten aus dem Kraichgau wehrte sich im Stadionmagazin schon vorab gegen Beleidigungen.

„Sie schmerzen nicht mehr, sie enttäuschen nur noch“, schrieb Hopp im Vorwort. „Ich verzeihe die Rufe gegen mich. Erlauben Sie mir hier aber festzustellen, dass ich den Schreiern die Rufe gegen meine Familie übelnehme.“ Das Verhältnis beider Vereine ist seit Jahren angespannt.

dpa

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Kommentare