Trifon Iwanow gestorben

Herzinfarkt mit 50! "Kultspieler der 90er" ist tot

+
Trifon Iwanow (unten links) in einem Länderspiel gegen Deutschland.

Sofia - Der 76-malige bulgarische Fußball-Nationalspieler Trifon Iwanow ist am Samstag im Alter von 50 Jahren gestorben.

Iwanow, der bei der WM 1994 mit Bulgarien im Viertelfinale sensationell in New York gegen Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 gewann, erlag einem Herzinfarkt. Das bestätigte sein langjähriger Verein ZSKA Sofia. Iwanow, genannt „bulgarischer Wolf“, genoss vor allem wegen seines Aussehens auch über die Grenzen seines Landes hinweg Popularität. „Er war der Kultspieler der 90er mit dem Gesicht eines Vorbestraften“, schrieb das Magazin 11Freunde im vergangenen Juli zu seinem 50. Geburtstag. Iwanow wurde mit ZSKA zweimal bulgarischer Meister. 1996 holte er mit Rapid Wien auch in Österreich den Titel und erreichte zudem das Finale um den Europapokal der Pokalsieger.

sid

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Lieberknecht: „Deshalb hasse ich die Relegation“

Lieberknecht: „Deshalb hasse ich die Relegation“

Kommentare