Entscheidung des Präsidiums

Hertha BSC: Vertrag mit Michael Preetz verlängert

+
Michael Preetz (links) und Werner Gegenbauer werden auch in Zukunft zusammen arbeiten.

Berlin - Hertha BSC Berlin wird auch in Zukunft mit Manager Michael Preetz zusammen arbeiten. Das bestätigte der Verein am Donnerstag.

Hertha verlängert Vertrag von Preetz Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat den Vertrag mit Manager Michael Preetz um zwei Jahre bis 2019 verlängert. Das bestätigte der Verein am Donnerstag.

Das Präsidium habe einstimmig beschlossen, den bis 2017 laufenden Vertrag vorzeitig zu verlängern, hieß es in einer Mitteilung. "Wir freuen uns über die weitere Zusammenarbeit mit Michael Preetz, der damit auch in den nächsten Jahren Hertha BSC erfolgreich weiter entwickeln wird", teilte Präsident Werner Gegenbauer mit.

Preetz bis heute Rekord-Torjäger

Preetz ist seit 2009 Geschäftsführer Sport bei den Berlinern und konnte nach zwei Bundesliga-Abstiegen in der vergangenen Saison mit Platz sieben in der Bundesliga ein achtbares Ergebnis vorlegen. Von 1996 bis 2003 war der 49-Jährige Spieler bei der Hertha, er ist bis heute mit 93 Toren der Rekordtorjäger des Klubs.

SID

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Drei Optionen für ein Orientierungsjahr

Drei Optionen für ein Orientierungsjahr

Rotenburger Feuerwehr übt Menschenrettung und Brandbekämpfung

Rotenburger Feuerwehr übt Menschenrettung und Brandbekämpfung

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Hannover vergibt wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg

Hannover vergibt wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg

Barcelona endgültig ohne Neymar im Clásico bei Real Madrid

Barcelona endgültig ohne Neymar im Clásico bei Real Madrid

Kommentare