"Außergewöhnliche Qualität"

Heldt bestätigt Interesse an Shaqiri

+
Horst Heldt.

Velden - Horst Heldt hat das Interesse von Fußball-Bundesligist Schalke 04 am früheren Bayern-Profi Xherdan Shaqiri (23) bestätigt.

„Dieser Spieler ist auf dem Markt. Er hat eine außergewöhnliche Qualität. Ein Verein wie Schalke muss sich dann mit so einem Spieler auseinandersetzen und ausloten, ob dieser Transfer umsetzbar ist. Xherdan könnte uns weiterbringen und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalie zu überprüfen“, sagte der Schalker Sportvorstand der Bild-Zeitung. „Xherdan könnte uns weiterbringen, und wir sind dazu verpflichtet, diese Personalien zu überprüfen“, fügte Heldt hinzu.

Im TV-Sender Sky Sport New HD erläuterte der beim Bundesligisten umstrittene Funktionär: „Das heißt noch lange nicht, dass der Spieler zu uns kommt, das heißt noch lange nicht, dass wir kurz vor dem Abschluss stehen oder verhandeln.“ Heldt stellte fest: „Ich kann jetzt nicht bestätigen, dass wir direkte und intensive Gespräche aufgenommen haben.“

Der Schweizer Offensivspieler Shaqiri steht bei Inter Mailand noch bis 2019 unter Vertrag, spielt in den Planungen des 18-maligen italienischen Meisters aber keine Rolle mehr. Als Ablösesumme sind 17 Millionen Euro im Gespräch.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Kommentare