Ehemaliger Sportchef

HSV: Beiersdorfer vor der Rückkehr?

+
Dietmar Beiersdorfer (Archivbild) war bereits von 2002 bis 2009 Sportchef bei den Hanseaten.

Hamburg - Dietmar Beiersdorfer, ehemaliger Sportchef des Hamburger SV, steht möglicherweise vor einer Rückkehr zum stark abstiegsgefährdeten Bundesligisten.

Sollten die HSV-Mitglieder Ende Mai für die Reform „HSVPlus“ und damit für die Ausgliederung der Fußball-Abteilung stimmen, könnte der 50-Jährige von den Initiatoren zurück an die Elbe gelockt werden. Das berichtet das Hamburger Abendblatt.

Beiersdorfer leitete von 2002 bis 2009 die sportlichen Geschicke des HSV. Mit dem ehemaligen Abwehrspieler erreichten die Hanseaten unter anderem das Halbfinale im DFB- sowie UEFA-Pokal 2009. Beiersdorfer steht noch bis 2015 bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag.

Die HSV-Mitglieder entscheiden am 25. Mai über die Initiative „HSVPlus“. Die angestrebte Reform sieht vor, die Lizenzspielerabteilung aus dem Gesamtverein auszugliedern und nach dem Vorbild des FC Bayern in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln. Danach könnten bis zu 24,9 Prozent der Anteile an strategische Partner verkauft werden.

Aktuell belasten den Bundesliga-Dino Verbindlichkeiten in Höhe von knapp 100 Millionen Euro. Drei Viertel der Wahlberechtigten müssen der geplanten Strukturreform zustimmen, damit sie umgesetzt werden kann.

SID

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

Kommentare