Nur als Vermittler aktiv?

Netzer stellt klar: Keine Hauptrolle bei WM-Affäre

+
Werden wohl nicht so schnell wieder für ein gemeinsames Foto posieren: Günter Netzer (r.) und Theo Zwanziger bezichtigen sich gegenseitig der Lüge.

München - Günter Netzer hat nach eigenen Aussagen nur als Vermittler zwischen DFB und Millionen-Spender Robert Louis-Dreyfus fungiert. Demnach wisse er nichts über den Verbleib des Geldes.

Der frühere WM-Botschafter Günter Netzer war in der WM-Affäre um ungeklärte Millionenzahlungen offenbar ein Vermittler für den ehemaligen adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus. „Dreyfus kam auf ihn zu mit der Bitte, den Kontakt zu den WM-Machern herzustellen. Er war aber nur ein Mittler, der von dem Anspruch wusste“, sagte Netzers Anwalt Lucas Brost von der Kölner Kanzlei Höcker dem SID am Freitag.

Die Aussage bezieht sich auf Dreyfus' Forderung aus dem Jahr 2004 nach Rückzahlung eines mutmaßlich zwei Jahre zuvor gewährten Darlehens über 6,7 Millionen Euro. Zugleich wird damit auch die Darstellung des früheren WM-OK-Vizepräsidenten Horst R. Schmidt bestätigt. Was mit dem Geld geschehen ist, bleibt allerdings vorerst weiter im Dunkeln.

Macht erst Zwanziger Netzer zur Hauptfigur?

Netzer besteht darauf, „von der Vorgeschichte oder dem vermeintlichen Darlehen nichts gewusst zu haben“, sagte Brost außerdem: „Er sieht sich nicht als Hauptprotagonisten an. In diese Rolle wurde er erst von Theo Zwanziger gedrängt.“

Der ehemalige Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte im Nachrichtenmagazin Spiegel von einem Treffen mit Netzer 2012 in Zürich berichtet. Netzer, so Zwanziger, habe ihm erklärt, mit dem mutmaßlichen Millionendarlehen seien die vier asiatischen Stimmen für die WM-Vergabe im Juli 2000 gekauft worden.

Netzer bestreitet vehement, dies auch nur im Ansatz gesagt zu haben, er hat daher Klage gegen Zwanziger angekündigt. Diese war am Freitag laut Brost „noch nicht zugestellt“, dies solle aber „zügig“ geschehen.

sid

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Meistgelesene Artikel

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare