Ex-Profi bekommt sechs Bypässe

Bild berichtet: Not-OP an Netzers Herz!

+
Hat die Not-Operation zum Glück schadlos überstanden: Günter Netzer befindet auf dem Weg der Besserung.

München - Günter Netzer musste sich einem Bericht der Bild zufolge einer Operation am Herzen unterziehen. Seine Ehefrau Elvira wird zu seiner persönlichen Heldin.

Günter Netzer hat schwere Tage hinter sich. Wie die Bild berichtet, musste sich der Welt- und Europameister einer Not-Operation am Herzen unterziehen. Bei dem viereinhalbstündigen Eingriff wurden dem langjährigen TV-Experten sechs Bypässe gelegt. Nach zwei Tagen auf der Intensivstation konnte der 71-Jährige auf eine normale Station verlegt werden.

"Meine wunderbare Frau hat mir das Leben gerettet! Ihr und den großartigen Ärzten bin ich zutiefst dankbar", sagte Netzer dem Boulevardblatt. Denn Ehefrau Elvira war es, die am 8. Mai eine Kurzatmigkeit bei dem früheren Mittelfeldspieler feststellte. Netzer klagte zwar über Schmerzen, hielt diese jedoch lediglich für Magenbeschwerden. Doch am darauffolgenden Tag nahm der Druck auf den Brustkorb zu.

Operation in Züricher Klinik

Günter Netzer mit Ehefrau Elvira.

Der herbeigerufene Herz-Spezialist überwies Netzer in eine Züricher Spezialklinik. Dort verloren die Ärzte keine Zeit und öffneten den Brustkorb. Letztlich ist alles zum Glück noch einmal gut gegangen. "Wir befinden uns jetzt in der Reha. Mein Mann braucht noch einige Wochen absolute Ruhe", sagte Elvira Netzer der Bild: "Aber mit dem Herzen, das zeigen alle Untersuchungen, ist so weit alles in Ordnung. Wir sind sehr dankbar."

Als Ursache für die Herzprobleme vermutet die Zeitung Netzers stressiges Berufsleben. Der gebürtige Mönchengladbacher hatte nach seiner aktiven Karriere unter anderem als Manager beim Hamburger SV sowie als ARD-Experte für Fußballspiele gearbeitet, ist noch heute aufgrund seiner Sportrechte-Agentur viel beschäftigt.

mol

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Meistgelesene Artikel

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Hitziges Verfolgerduell endet mit Remis

Hitziges Verfolgerduell endet mit Remis

Kommentare