Guardiola nach Saisondrittel: "Besser als letztes Jahr"

+
Der Bayern-Trainer ist zufrieden mit seinen Schützlingen. Foto: Tobias Hase

München (dpa) - Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola ist mit seiner Mannschaft trotz der strapaziösen Fußball-WM in dieser Saison zufriedener als zum selben Zeitpunkt vor einem Jahr.

"Wir machen kontinuierlich Fortschritte und spielen besser als letztes Jahr in dieser Periode", sagte der Spanier in einem Fazit des ersten Saisondrittels auf der Homepage des Bundesliga-Tabellenführers. Dabei hatten die Bayern 2013/14 nach elf Liga-Spieltagen einen Sieg und zwei Punkte mehr erobert. "Wir sind ein bisschen besser, weil wir mehr spielen und weniger laufen", erklärte Guardiola. "Die Spieler arbeiten überragend. Sie sind mit dem Kopf immer dabei."

Voll zufrieden mit dem Spiel seiner Schützlinge ist Guardiola aber noch nicht, die Ausbeute aus Standardsituationen etwa sei "eine Katastrophe". Der Coach betonte: "Wir spielen noch nicht das, was ich will. In vielen kleinen Details können wir uns noch verbessern."

Bericht auf Bayern-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Kommentare