Guardiola lobt Wolfsburg: "Wahnsinn" - Lewandowski fit

+
Pep Guardiola hat viel Respekt vor dem Pokalsieger aus Wolfsburg. Foto: Fredrik von Erichsen

München (dpa) - Pep Guardiola kann im Bundesliga-Spitzenspiel des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg wieder auf die zuletzt angeschlagenen oder geschonten Spieler setzen. "Alle sind fit", sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters in München.

Der zuletzt am Sprunggelenk verletzte Robert Lewandowski nahm am Sonntag wieder das Mannschaftstraining auf und wird am Dienstag im Heimspiel des Meisters gegen den Vizemeister wohl wieder in der Startelf auflaufen. "Lewi hat gut trainiert", sagte Guardiola. Beim 3:0 in Darmstadt wurden zudem Thiago, Philipp Lahm, Xabi Alonso oder Thomas Müller lange oder ganz geschont.

Innerhalb von 13 Tagen treffen die Münchner (15 Punkte) zunächst auf den Tabellendritten Wolfsburg (11) und dann am 4. Oktober auf Borussia Dortmund (15). "Beides sind Konkurrenten", sagte Guardiola. "Das ist gut für die Bundesliga. Die Leute wollten Konkurrenten für Bayern München - das haben wir in diesem Jahr. Glückwunsch." Wolfsburg sei eine "Top-Mannschaft", lobte Guardiola. "Was sie die letzten zwei Jahre gemacht haben, war Wahnsinn."

Personell eng sind die Münchner aktuell in der Innenverteidigung aufgestellt. Holger Badstuber und Medhi Benatia sind noch verletzt, umso wichtiger ist die Rückkehr von Javi Martínez. Das Spiel gegen Darmstadt sei ein "großer Test" für ihn gewesen, sagte Guardiola. Schmerzen habe der Defensivspieler danach nicht gehabt. "Das ist die beste Nachricht."

Tabelle

Spielplan

Torjägerliste

Mehr zum Thema:

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Kerber quält sich bei Melbourne-Rückkehr in Runde zwei

Dubais neue Freizeitparks

Dubais neue Freizeitparks

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Mehrere Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Möbelmesse IMM: Lange Esstische im Fokus

Meistgelesene Artikel

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt

Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager

Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager

Kommentare