Großbritannien verlangt ganzen Bericht zur WM-Vergabe

+
Sajid Javid ist Großbritanniens Minister für Kultur, Medien und Sport. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Die britische Regierung hat den Fußball-Weltverband aufgefordert, den Bericht zu Korruptionsvorwürfen bei der WM-Vergabe an Russland und Katar vollständig öffentlich zu machen.

Sportminister Sajid Javid habe einen Brief an FIFA-Chef Joseph Blatter geschrieben, berichtete die BBC. Sollten die Ergebnisse im Detail unter Verschluss bleiben, gefährde das die Glaubwürdigkeit der FIFA und könne dem Ruf der ganzen Sportart schaden, zitiert der Sender aus dem Brief.

Bislang hat die FIFA nur eine Zusammenfassung des Berichts veröffentlicht. Er dokumentiert Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der Weltmeisterschaft an Russland (2018) und Katar (2022), entlastet die Länder aber im Fazit von Korruptionsvorwürfen. Auch der Chef des englischen Fußballverbands, Greg Dyke, hatte eine vollständige Veröffentlichung der Ergebnisse gefordert. England hatte sich um die Ausrichtung der WM 2018 beworben.

Zusammenfassung des FIFA-Berichts zur WM-Vergabe

BBC-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Kommentare