Gomez-Comeback - Rüdiger und Draxler in Startelf

+
Mario Gomez wurde von Joachim Löw für die Startelf gegen Frankreich nominiert.Foto: Uwe Anspach

Paris (dpa) - Mario Gomez feiert nach 14 Monaten ein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Bundestrainer Joachim Löw nominierte den 30 Jahre alten Angreifer für die Startelf im Länderspiel am Abend gegen Frankreich.

Löw überrascht in Paris mit einer ungewohnt defensiven Aufstellung mit den drei Innenverteidigern Jérôme Boateng, Mats Hummels und Antonio Rüdiger sowie den Außenverteidigern Matthias Ginter und Jonas Hector.

Offenbar will der Bundestrainer ein 3-4-3-System testen. Die Mittelfeldzentrale bilden Kapitän Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira. In der offensiven Dreierreihe agieren neben Gomez die Weltmeister Thomas Müller und Julian Draxler.

Die deutsche Aufstellung:

Neuer - Rüdiger, Boateng, Hummels - Ginter, Khedira, Schweinsteiger, Hector - Müller, Gomez, Draxler

DFB-Kader

Länderspiel-Termine

Länderspiel-Statistiken

Spielbilanz gegen Frankreich

Spielplan EM 2016

Daten und Fakten zur EM-Auslosung

Mehr zum Thema:

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare