Götzes Treffer im WM-Finale zum Tor des Jahres gewählt

+
Mario Götze schießt die Nationalmannschaft mit seinem Tor gegen Argentinien zum WM-Triumph. Foto: Diego Azubel

Berlin (dpa) - Der Siegtreffer von Mario Götze im WM-Finale von Rio de Janeiro ist das Tor des Jahres 2014. Bei der Wahl der ARD-"Sportschau" erhielt der entscheidende Schuss des Bayern-München-Profis zum 1:0-Sieg gegen Argentinien die mit Abstand meisten Stimmen.

Götze hatte am 13. Juli in der 113. Minute getroffen und Deutschland zum vierten Mal zum Fußball-Weltmeister gemacht. Sein brasilianischer Bayern-Kollege Dante überreichte dem 22-Jährigen die Plakette.

Götzes Tor erhielt 47,7 Prozent der Stimmen, der Paderborner Moritz Stoppelkamp kam als Zweiter mit seinem Treffer aus 82,3 Metern im Spiel gegen Hannover 96 auf 18,8 Prozent. Dritter wurde der Schalker Klaas-Jan Huntelaar (6,1) mit seinem Tor beim 1:6 im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid. Das Tor des Jahres wird seit 1971 von den Sportschau-Zuschauern gewählt. Erster Preisträger war Ulrik le Fevre von Borussia Mönchengladbach.

Video bei sportschau.de

Meldung bei fcbayern.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Kommentare