Schalke schon reif für den Titel?

Draxler: "Wir jagen die Bayern wie Spiderman"

Julian Draxler sieht die Bayern in der Favoritenposition, glaubt aber, dass Schalke konkurrenzfähig ist.

Gelsenkirchen - Schalke-Jungstar Julian Draxler traut dem Bundesligisten in der neuen Saison Großes zu. Die Bayern will er im Stile eines Comic-Helden jagen.

„Das Ziel, von drei Titeln einen mitzunehmen, ist nicht vermessen. Ich denke schon, dass dieses Team reif dafür ist“, sagte der Nationalspieler der „Sport Bild“ (Mittwoch). Allerdings müsse dafür „einiges zusammenpassen“.

Nach Platz vier in der zurückliegenden Spielzeit plant Draxler insgeheim auch den Angriff auf die Liga-Größen München und Dortmund. „Wir jagen die Bayern wie Spiderman. Wir spannen ein Netz, um die Mannschaften abzufangen“, sagte er.

Draxler mit martialischen Worten: „Die Bayern werden keine Probleme haben, unser kleines Netz mit der Bazooka zu durchtrennen. Die Dortmunder haben Pfeile, die das Netz unglücklich treffen könnten.“ Genauso gut könne es indes sein, dass Schalke schon jetzt so konkurrenzfähig sei, „dass weder Bazooka noch Pfeile gegen uns helfen“. Hinter den Bayern sei normalerweise „alles offen“. Der Plan sei natürlich, den Meisterschaftszweiten und Reviernachbarn aus Dortmund zu überholen. „Dafür sind wir gut aufgestellt“, meinte Draxler.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Der Nationalspieler äußerte sich außerdem zu einem möglichen Transfer zum deutschen Rekordmeister. "Bei Bayern ist der Konkurrenzkampf noch größer als vergangene Saison. Ein Wechsel dorthin war kein Thema für mich." Stand heute kommt für den 19-Jährigen nur ein Wechsel ins Ausland in Frage. Spanien und England stehen dabei offenbar hoch im Kurs. Ausschließen will der Schalker Hoffnungsträger allerdings nichts. "Eines Morgens wacht man auf - und alles ist anders."

Nur den Spießrutenlauf, wie ihn zum Beispiel Mario Götze nach der Bekanntgabe seines Transfers von Borussia Dortmund zu Bayern München erlebte, möchte er sich gerne ersparen. "Da ging es mit diversen Beleidigungen los. Er hat für sich eine Entscheidung getroffen. Ich kann sie aus sportlicher Sicht nachvollziehen. Das gilt es zu respektieren."

Bei der Wahl zum Welt- oder Europ-Fußballer des Jahres favorisiert Draxler einen Bayern-Spieler: "Ich gönne es Bastian Schweinsteiger, alleine durch seine Geschichte: Er verschoss den entscheidenden Elfmeter und hat sich dann nicht eingebuddelt, sondern es allen gezeigt."

 dpa/dh

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerwerk der Turnkunst

Feuerwerk der Turnkunst

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Suche nach U-Boot: Offenbar Objekt auf Meeresgrund entdeckt

Max Giesinger im Pier 2

Max Giesinger im Pier 2

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Meistgelesene Artikel

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Darmstadts Negativserie hält an - Braunschweig wieder nur remis

Darmstadts Negativserie hält an - Braunschweig wieder nur remis

Wegen Bibern: Schwedische Gemeinde sitzt bei Quali-Erfolg im Dunkeln

Wegen Bibern: Schwedische Gemeinde sitzt bei Quali-Erfolg im Dunkeln

Kommentare