Herz- und Atemstillstand

Fußballer bei Debüt auf dem Platz gestorben

Lissabon - Der portugiesische Fußballer Alexandre Marques ist bei einem Punktspiel der 3. Liga auf dem Platz gestorben. Es war die erste Partie im Trikot seines neuen Arbeitgebers.

Der 20 Jahre alte Alex, wie der Spieler genannt wurde, war in der 7. Minute der Partie seines Teams GD Tourizense gegen CD Carapinheirense zusammengebrochen und hatte einen Herz- und Atemstillstand erlitten. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Das Spiel wurde nach Medienberichten vom Montag abgebrochen. Alex stammte aus dem Nachwuchs des portugiesischen Meisters FC Porto. Die Partie am Sonntag war sein Debüt in der Startelf seines neuen Vereins. Der Clubchef des GD Tourizense beklagte, dass die Rettungskräfte verspätet eingetroffen seien. Ein Krankenwagen habe einen Unfall erlitten, ein zweiter habe sich verfahren.

sid

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion