Seltene Fotos

Mandzukic reißt nach Tor Fotografen um - der knipst einfach weiter: Die irren Bilder aus der Jubeltraube

1 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig. 
2 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.
3 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.
4 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.
5 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.
6 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.
7 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.
8 von 12
Kroatien erzielt das 2:1 und ein Fotograf wird „Opfer“ des Jubels. Die Bilder, die dabei entstehen, sind einzigartig.

Mario Mandzukic hat im Halbfinale das 2:1 für Kroatien gegen England erzielt. Beim Jubeln hat der Stürmer einen Fotografen umgerissen, der munter weiter fotografierte. 

Moskau - Es war die Szene der Verlängerung. Ein Kopfball-Duell, der Ball gelangt zu Mario Mandzukic und drin ist das Ding. Der Kroate erzielte das entscheidende 2:1 gegen England und führte seine Nation zum ersten Mal überhaupt ins WM-Finale. Beim Jubel stürmte er in Richtung Tribüne. Am Spielfeldrand standen die Fotografen. Beim Kampf um das besten Bild rutschte ein Fotograf in die kroatische Traube rein. Das Gute daran: Er ließ weiter den Finger am Knopf und knipste selbst am Boden liegend. Die Resultate sind durchaus einzigartig.  

Lesen Sie auch: Live-Ticker zum Finale der WM 2018 - Frankreich gegen Kroatien

"Ich habe gerade die Linse an meiner Kamera gewechselt, als sie auf mich zugelaufen kamen", sagte der Fotograf Yuri Cortez, der ganz in der Nähe der Werbebande in unmittelbarer Nähe zum Spielfeldrand positioniert war. Cortez: "Sie sind über mich gefallen. Es war ein verrückter Moment, sie waren außer sich vor Freude. Dann haben sie gemerkt, dass ich unter ihnen lag."

Cortez reagierte blitzschnell und machte aus unmittelbarer Nähe schnell weitere Fotos der jubelnden kroatischen Spieler. Die wollten ihm auf die Beine helfen und reichten ihm die Hand. Cortez fotografierte all diese Szenen. "Sie haben mich gefragt, ob ich in Ordnung sei. Ein anderer hob meine Kameralinse auf, und Domagoj Vida hat mich geküsst", berichtete Cortez.

Am frühen Donnerstagmorgen war der Rückflug für Cortez nach Mexiko gebucht. "Ich habe ihm gesagt, er solle später fliegen, weil die Resonanz unglaublich war und das Telefon nicht mehr still stand. Aber er war bereits beim Boarding", sagte der Chefkoordinator bei AFP für die WM, Vincent Amalvy, dem SID.

Sein Wunsch war es, den Fotografen noch zum nächsten Training der Kroaten vor dem WM-Finale gegen Frankreich am Sonntag zu schicken. Durch den Abflug nach Mexiko konnte dies aber nicht in die Tat umgesetzt werden. Amalvy: "Ich gehe davon aus, dass er in Mexiko nach der Ankunft von Fernsehteams und weiteren Journalisten empfangen wird."

ank mit SID

Das könnte Sie auch interessieren

„Tanz macht Schule“ in der Verdener Stadthalle

Ein ungewöhnliches Tanzprojekt hat in der Verdener Stadthalle die Zuschauer gleich dreimal begeistert. In der zehnten Auflage von „Tanz macht …
„Tanz macht Schule“ in der Verdener Stadthalle

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Donnerstag

So lief das Werder-Training am Donnerstag vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf.
Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Donnerstag

Nikolausmarkt in Dörverden - der Samstag

Der Nikolausmarkt in Dörverden wird seinem Ruf als stimmungsvoller Markt auch heute noch gerecht. Die Veranstaltung über zwei Tage rund um das …
Nikolausmarkt in Dörverden - der Samstag

Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

20 Jahre lang war "Okpo-Land" in Südkorea ein beliebter Freizeitpark. Seit 1999 ist er geschlossen. In der Fotostrecke sehen Sie die Bilder.
Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

Meistgelesene Artikel

Löw über Neuer im Tor der Nationalmannschaft: „Eingeplant als Nummer eins bis ...“

Löw über Neuer im Tor der Nationalmannschaft: „Eingeplant als Nummer eins bis ...“

Jagd-Szenen und Hitlergruß-Skandal beim Eintracht-Sieg in Rom

Jagd-Szenen und Hitlergruß-Skandal beim Eintracht-Sieg in Rom

FC Bayern zittert sich zum Gruppensieg - Sané-Tag vereitelt Hoffenheims Premierenerfolg

FC Bayern zittert sich zum Gruppensieg - Sané-Tag vereitelt Hoffenheims Premierenerfolg

Tragödie in Stuttgart: Vater von Kapitän Gentner verstirbt im Stadion

Tragödie in Stuttgart: Vater von Kapitän Gentner verstirbt im Stadion

Kommentare