Fußball-Weltrekordversuch in Hamburg

+
In Hamburg wird um den Weltrekord gekickt. Foto: Lukas Schulze

Hamburg - Diesmal soll es klappen: Im zweiten Anlauf wollen zwei Fußballmannschaften in Hamburg einen Weltrekord im Dauerkicken knacken. Das erste Tor erzielt ein junger Mann aus Syrien.

111 Stunden Kicken: Ein Kampf um den neuen Weltrekord im Dauer-Fußballspielen hat am späten Dienstagabend in Hamburg begonnen. Der Kreisklasse-Club FC Hamburger Berg trat um 22.02 Uhr gegen den Vfl Wallhalben (Rheinland-Pfalz) an. Es geht darum, 111 Stunden am Stück zu spielen - bis um 13.00 Uhr am Sonntag, wie FC-Vorsitzender Ralph Hoffmann sagte.

Nach acht Minuten fiel das erste Tor durch FC-Spieler Moaaz Alhalaky. Der Syrer kam vor einem halben Jahr nach Hamburg. Nach etwa neun Stunden Spielzeit am frühen Mittwoch lag der FC Hamburger Berg mit neun Toren im Rückstand (52:61), wie der Herausforderer VfL Wallhalben auf Facebook schrieb.

FC-Vorstand und Spieler Hoffmann zeigte sich zuversichtlich: "Ich weiß, wir werden das Ding hier holen." Die Erlöse des Spiels sollen für die Hamburger Flüchtlingshilfe gespendet werden.

Es ist der zweite Versuch des Hamburger Fußball-Clubs, den Weltrekord aufzustellen. 2015 verfehlte das Team sein Ziel von 76 Stunden um 24 Stunden. Der schottische Fußballclub "The Craig Gowans Memorial Fund" hält derzeit den Rekord. Laut Guinness Buch der Rekorde spielte das Team aus Edinburgh an rund viereinhalb Tagen insgesamt 105 Stunden.

FC Hamburger Berg über die Veranstaltung

Guiness-Buch der Rekorde: Längstes Fussballspiel der Welt

FC Hamburger Berg auf Facebook

VfL Wallhalben auf Facebook

dpa

Last-Minute-Sieg durch Messi: Die Bilder vom Clasico

Last-Minute-Sieg durch Messi: Die Bilder vom Clasico

Nach Wahl in Frankreich: Antifaschisten randalieren in Paris

Nach Wahl in Frankreich: Antifaschisten randalieren in Paris

Bilder: Die Wahlpartys von Macron und Le Pen

Bilder: Die Wahlpartys von Macron und Le Pen

Leester Frühlingsmarkt

Leester Frühlingsmarkt

Meistgelesene Artikel

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“

Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer

Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer

Ronaldo schießt Bayern aus der Champions League

Ronaldo schießt Bayern aus der Champions League

Keine Aufholjagd in Monaco - BVB verpasst Königsklassen-Halbfinale

Keine Aufholjagd in Monaco - BVB verpasst Königsklassen-Halbfinale

Kommentare