Frankreich verändert fünf Positionen im Schweiz-Spiel

+
Paul Pogba wird von Beginn an für Frankreich spielen. Foto: Georgi Licovski

Lille (dpa) - Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft tritt in ihrem letzten EM-Gruppenspiel gegen die Schweiz mit einigen personellen Veränderungen an. Trainer Didier Deschamps wechselt im Vergleich zur Startelf gegen Albanien sein Team auf fünf Positionen.

Wieder zurück in die Anfangsformation kehren in der Partie in Lille Paul Pogba und Antoine Griezmann. Zudem spielt zum ersten Mal bei der Heim-EM Moussa Sissoko im Mittelfeld von Beginn an. Zu seinem ersten Einsatz im dritten Spiel der Franzosen kommt in Yohan Cabaye ein weiterer Mittelfeldspieler. In der Spitze steht erstmals von Beginn an André-Pierre Gignac.

Wie schon gegen Albanien ist Bayern München Kingsley Coman in der ersten Elf. Dafür verzichtet der Franzosen-Coach unter anderem auf seinen zweifachen Torschützen Dimitri Payet.

Bei der Schweiz gibt Breel Embolo sein Startelfdebüt bei der EM. Er spielt anstelle von Eintracht Frankfurts Haris Seferović.

News auf Verbandsseite

Infos zu Didier Deschamps

Kalender

Infos zum Verbandspräsidenten

Rekordstatistiken

Französischer Verband bei Facebook

Französischer Verband bei Twitter

Französische Nationalmannschaft bei Twitter

Französische Nationalmannschaft bei Facebook

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Kommentare