Nach zwei Jahren im Amt

Holland-Legende tritt von FIFA-Amt zurück

+
Marco van Basten tritt als Technischer Direktor der FIFA zurück.

Marco van Basten macht Schluss bei der FIFA. Aus persönlichen Gründen legt er sein Amt beim Fußball-Weltverband nieder.

Der frühere Europameister Marco van Basten ist nach zwei Jahren von seinem Posten als Technischer Direktor im Fußball-Weltverband FIFA zurückgetreten. Wie der Verband in einer Mitteilung erklärte, habe der frühere Starstürmer seine Entscheidung mit dem Wunsch begründet, mehr Zeit mit seiner Familie in den Niederlanden verbringen zu wollen.

"Ich habe viel dabei gelernt, das Spiel von der anderen Seite aus zu beeinflussen", wird van Basten zitiert: "Die Weltmeisterschaft in Russland mit der Einführung des Videobeweises war ein Meilenstein."

Lesen Sie auch: Vor Duell mit Deutschland: Holland mit Mut in den Klassiker

Van Basten (53) hatte den Posten im September 2016 übernommen. Während seiner Tätigkeit hatte die FIFA diverse Revolutionen im Fußball ins Gespräch gebracht. Unter anderem stand im Raum, das Elfmeterschießen durch "Shootouts" zu ersetzen, die an das Penaltyschießen im Hockey erinnern. Auch war angedacht, Zeitstrafen einzuführen. Beides wurde bislang nicht umgesetzt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C5 Aircross im Test: SUV auf Schmusekurs

Citroën C5 Aircross im Test: SUV auf Schmusekurs

Lassen sich Zyklusbeschwerden wegessen?

Lassen sich Zyklusbeschwerden wegessen?

Mandarinen in der Küche groß rausbringen

Mandarinen in der Küche groß rausbringen

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Furcht vor Brexit-Chaos: EU will May helfen - aber wie?

Meistgelesene Artikel

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Löw über Neuer im Tor der Nationalmannschaft: „Eingeplant als Nummer eins bis ...“

Löw über Neuer im Tor der Nationalmannschaft: „Eingeplant als Nummer eins bis ...“

Niko Kovac staucht drei Profis vorm Team zusammen - einer bekommt es heftig ab

Niko Kovac staucht drei Profis vorm Team zusammen - einer bekommt es heftig ab

Fan sieht sich Hertha gegen Eintracht an - kurz darauf ist er tot

Fan sieht sich Hertha gegen Eintracht an - kurz darauf ist er tot

Kommentare