Ferguson: Ich wollte Guardiola als Nachfolger

+
Alex Ferguson wollte Pep Guardiola als Nachfolger. Foto: Gerry Penny

London (dpa) - Alex Ferguson, pensionierte Trainer-Legende des britischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United, hätte gern Pep Guardiola als seinen Nachfolger gesehen.

Nachdem Guardiola Mitte 2012 Barcelona verlassen hatte, habe er sich mit ihm in New York zum Essen getroffen, verriet der 73-Jährige in seinem neuen Buch "Leading". "Ich habe Pep gebeten, mich anzurufen, bevor er von einem anderen Club ein Angebot annimmt, aber das hat er nicht getan, und er landete dann im Juli 2013 bei Bayern München."

Auch an Jürgen Klopp habe er zeitweise gedacht, gestand Ferguson in seinem Buch. Doch der habe damals nicht zur Verfügung gestanden. "Wir wussten, dass Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund glücklich war und einen neuen Vertrag unterzeichnen würde."

Ferguson war von 1986 bis 2013 Trainer bei ManU. Er gewann rund ein Dutzend Mal die Englische Meisterschaft sowie zweimal die Champions League. Als sein Nachfolger kam David Moyes nach Old Trafford, musste allerdings nach nur elf Monaten wieder gehen. Seit Sommer 2014 hat der Niederländer Louis van Gaal den Trainerjob bei ManU.

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare