Für drei Spiele

Rio Ferdinand nach beleidigendem Tweet gesperrt

+
Rio Ferdinand.

London - Der frühere englische Nationalspieler Rio Ferdinand ist wegen einer beleidigenden Äußerung bei Twitter für drei Spiele gesperrt worden.

Der Verteidiger der Queens Park Rangers hatte in einem Tweet die Mutter eines Fans als „Schlampe“ bezeichnet. Zudem muss der 35-Jährige eine Geldstrafe von 25.000 Pfund (rund 32.000 Euro) zahlen.

Ferdinand ist nicht der erste Fußball-Profi, der sich durch Tweets auch sportlich schadete. Der Schweizer Michel Morganella war bei Olympia 2012 in London von den Spielen ausgeschlossen worden, nachdem er nach einer 1:2-Niederlage seiner Mannschaft gegen Südkorea geschrieben hatte, er würde gerne alle Südkoreaner verprügeln: „Geht euch alle abfackeln, ihr Bande von Mongos.“

sid

Mehr zum Thema:

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

Ticker: BVB-Bus zieht Richtung Innenstadt - Reus-Diagnose ist da

Ticker: BVB-Bus zieht Richtung Innenstadt - Reus-Diagnose ist da

Aubameyangs (Abschieds-)Party: "Bruder! Ich bin cool!"

Aubameyangs (Abschieds-)Party: "Bruder! Ich bin cool!"

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Kommentare