Nach Robben-Ausfall

Ancelotti: "Brauchen keine neuen Spieler"

+
FC-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti.

München - Bayern Münchens Cheftrainer Carlo Ancelotti sieht trotz des Ausfalls von Arjen Robben keinen Handlungsbedarf in der Offensive. Weitere Transfers schloss der Italiener aus.

Auch nach der Verletzung von Arjen Robben sieht Bayern-Trainer Carlo Ancelotti keine Notwendigkeit für weitere Verpflichtungen. „Unsere Mannschaft ist sehr gut, alle Positionen sind besetzt, wir brauchen keine Spieler für diese Saison“, sagte der neue Coach des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstag in München. Der Niederländer Robben fällt nach einer Muskelverletzung aus dem ersten Testspiel in Lippstadt voraussichtlich sechs Wochen aus. Dennoch hofft Ancelotti auf einen Einsatz im ersten Saisonspiel gegen Werder Bremen am 26. August. „Ich bin nicht glücklich, aber ich hoffe, dass er zu Saisonbeginn wieder bereit sein kann“, sagte er.

Ancelotti hatte bereits zuvor bekräftigt, personell nicht nachlegen zu müssen. Zuletzt hatte es Spekulationen um Leroy Sané gegeben. Das Schalker Talent soll sich aber mit Manchester City und dem früheren Bayern-Trainer Pep Guardiola über einen Wechsel einig sein.

In der Personalie Mario Götze gibt es laut Ancelotti keinen neuen Sachstand. „Er ist Bayern-Spieler und wird behandelt als Bayern-Spieler“, sagte der Italiener. Es gebe „bis jetzt keine Neuigkeiten“. Götze befindet sich nach der Europameisterschaft in Frankreich derzeit noch im Urlaub. Seine Rückkehr zum Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund soll kurz bevorstehen.

dpa/SID

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

Steinmeiers Antrittsbesuch in München - Bilder

R´n´B-Ikonen "En Vogue" begeistern im Schlachthof

R´n´B-Ikonen "En Vogue" begeistern im Schlachthof

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Kommentare