Es gibt auch kritische Stimmen

Zorc über Götze-Wechsel: "Er geht keinen einfachen Weg"

+
Michael Zorc stellt zum Wechsel von Mario Götze einiges klar.

Dortmund  - BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat eingeräumt, dass es zu den Millionentransfers von Mario Götze und André Schürrle im Umfeld des Fußball-Bundesligisten auch kritische Stimmen gibt.

„Beide gehen keinen einfachen Weg“, sagte Zorc dem Fachmagazin kicker über die Weltmeister von 2014.

Zorc stellte indes auch klar, dass sich der Champions-League-Starter auf den ehemaligen BVB-Mann Götze und den aus Wolfsburg verpflichteten Schürrle freue. Bei Götze, den die Westfalen für rund 22 Millionen Euro von Meister Bayern München zurückholten, sieht Zorc eine starke Fokussierung auf den Fußball. Der 24-Jährige wolle seine Karriere in eine sportlich positive Richtung schieben: „Dafür sind wir der richtige Club.“

Es gibt keine Stammplatzgarantie

Bei 30-Millionen-Euro-Mann Schürrle und bei Götze gilt für Zorc künftig eine Prämisse: „Am Ende geht es für sie vor allem um eines: Leistung bringen, Leistung bringen, Leistung bringen!“ Stammplatzgarantien vergebe der BVB keine, betonte Zorc.

dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Kommentare