In einer Talkrunde

FC Bayern München: Bundesliga-Legende macht Martinez-Trauer lächerlich: „Da lache ich mich tot!“

+
Javi Martinez musste von Co-Trainer Hansi Flick getröstet worden.

Javi Martinez durfte bei der Niederlage der Bayern gegen Hoffenheim wieder nicht spielen. Nach dem Spiel tauchten emotionale Bilder auf, bei denen er von Co-Trainer Hansi Flick getröstet wird.

Update vom 7. Oktober, 11.00 Uhr: Während die Bayern-Fans weiter rätseln, ob und - wenn ja - warum -Javi Martinez vor dem Spiel gegen Hoffenheim auf der Bank geweint hat, hat Heribert Bruchhagen dazu eine ganz klare Meinung.

Die erste Saisonniederlage des FC Bayern gegen die TSG Hoffenheim war das Thema im Fußball-Talk Sky90. Eine Szene sorgte dabei für besondere Aufmerksamkeit. Ein sichtlich aufgelöster Javi Martinez musste von Co-Trainer Hansi Flick getröstet werden.

Während viele Fans betroffen reagieren, stößt das beim ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Eintracht Frankfurt und Hamburger SV Heribert Bruchhagen auf gar kein Verständnis: „Martinez hat Tränen in den Augen? Da lache ich mich tot. Ein Lizenzspieler des FC Bayern München, mit 18 Weltstars.“

Aus der Sicht des 71-Jährigen  gibt es für Martinez keinen Grund für diese emotionale Reaktion: „Wenn ich da mal nicht spiele mit über 30 Jahren, weil da eine andere Konzeption ist, was gibt es da dann bitte zu weinen? Nichts. Nichts."

Martinez soll sich also einfach nicht so anstellen? Der ehemalige Fußballkommentator Marcel Reif sieht das anders. Er kann nicht nachvollziehen, warum der Spanier von Niko Kovac links liegen gelassen wird: „Vergesst ihr das alle? Wir haben letztes Jahr noch gesagt, dass die Bayern einen echten Sechser brauchen, der das nach der banalen Definition spielt. Und nicht noch einen No-look-Passer und alles geht nur auf spielerische Lösung.“

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge beschäftigt sich währenddessen mit Zukunftsplänen für den FCB - und fordert zwei Änderungen, damit derFußball attraktiv bleibt

Die Nationalmannschaft trifft im Freundschaftsspiel auf Argentinien - auch einige Bayern-Spieler sind im Kader. Wir begleiten das Spiel im Live-Ticker und berichten rund um das Spiel. Hätten Sie es gewusst? So viele WM-Helden von 2014 sind auch am Mittwoch gegen Argentinien im Kader.

Familie der Grund für trauernden Martinez? Co-Trainer Flick äußert sich zu Fotos

Update vom 7. Oktober 2019, 7.00 Uhr: Die Bilder vom trauernden Martinez und Co-Trainer Hansi Flick, der ihn tröstete, sorgten für viel Wirbel. Es wurde spekuliert ob der Spanier vor dem Spiel gegen Hoffenheim weinte, weil er nach wie vor keinen einzigen Startelfeinsatz in dieser Saison hat. Jetzt äußerte sich Flick zu der Situation.

Gegenüber Spox erklärte der Co-Trainer, dass die Interpretationen der Bilder im Internet „komplett falsch“ seien. Martinez habe nicht geweint, betont er. Die Entscheidung des Trainers, ihn auf die Bank zu setzten, nehme ihn trotzdem sehr mit, vor allem, weil seine Frau Aline und die Kinder Luca und Naia ins Stadion gekommen waren. Luca feierte sogar seinen dritten Geburtstag.

„Dass ein Spieler nicht zufrieden sein kann, wenn er nicht spielt, ist klar. Jeder Profi hat den Anspruch zu spielen. Aber was bei Javi daraus gemacht wurde, ist too much“, sagte Flick. Der Assistent von Kovac stellte klar, dass jeder Spieler benötigt wird: „Er bekommt seine Chance bei uns.“

Tränen bei Martinez? Emotionale Bilder vom Hoffenheim-Spiel aufgetaucht - Brazzo äußert sich

Erstmeldung vom 5. Oktober 2019:

München - Der FC Bayern hat den Oktoberfest-Abschlussspieltag gründlich verpatzt. Gegen Hoffenheim setzte es eine 1:2-Niederlage. Einer, der dabei gar nicht mitwirken konnte, war Javi Martinez. 

Der Spanier musste 90 Minuten auf der Bank schmoren. Nach dem Spiel tauchten Fotos von Martinez (die von vor dem Spiel stammten) auf, der von Co-Trainer Hansi Flick auf der Bank getröstet wird. Martinez wirkt sehr emotional. Ob er wirklich weint, ist auf den Fotos zwar nicht zu erkennen, doch die Bilder schlugen umgehend hohe Wellen. Martinez selbst kommentierte die Bilder nicht, er verließ nach dem Match wortlos die Allianz Arena.

FCB-Spordirektor Hasan Salihamidzic sagte, er habe die Bilder nicht gesehen. Dass Martinez aus persönlichen Gründen trauerte, schloss er aus - sonst wäre er nicht für den Kader nominiert worden. "Natürlich ist es für Javi ärgerlich, dass er nicht gespielt hat", erklärte Salihamidzic, "aber die Saison ist noch lange, jeder wird zu seinen Einsatzchancen kommen. Auch Javi."

Viele Twitter-User sprachen sich für Martinez aus. 

FC Bayern: Tränen bei Martinez? - „Weiß er überhaupt, was er mit einer Vereinslegende anstellt?“

„Kovac macht mich damit übrigens komplett fertig. Weiß er überhaupt, was er da mit einer Vereinslegende anstellt?!“, schreibt ein Twitter-User. „Kein einziger Startelfeinsatz! Und wer geht trösten? Unser Co-Trainer. Hoffentlich schmeißt Kalle (Karl-Heinz Rummenigge, d. Red.) den *** bald raus.“

Auch für seine Taktik hagelte es Kritik für Kovac. „Da sieht man einfach wie wichtig es ist einen Trainer mit taktischem Verständnis zu haben. Während es Scheuer (Hoffenheimer Trainer, d. Red.) trotz geringerer individueller Qualität durch cleveres Umstellen geschafft hat, Bayern fast 90 Minuten vom Tor fern zu halten, hat Kovac kein Mittel dagegen gefunden.“

Tränen bei Martinez? Fans stehen ihm bei: „Er tut mir so Leid“

Ein anderer User sagt über Martinez: Er tut mir so Leid. Er ist einer meiner Lieblingsspieler, seit ich Bayern-Fan bin. Ich würde mir wirklich wünschen, er würde mehr Einsatzzeiten bekommen.“

„Er wird vom Trainer ruiniert“, behauptet ein weiterer Nutzer.

Während des Spiels, behauptet ein weiterer Twitter-User, habe er Martinez allerdings schon wieder mit Michael Cuisance und Ivan Perisic auf der Bank lachen sehen.

cg

Zu Martinez sagte Kovac nichts - aber zu Thomas Müllers erneutem Bankplatz hat sich der Trainer geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Nach neuer Krawallnacht in Katalonien: Madrid erhöht Druck

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

#hallezusammen-Konzert gegen Hass und Ausgrenzung

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Fotostrecke: Lukebakio kontert Sargent - 1:1

Meistgelesene Artikel

Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - aber ein Detail sorgt für Aufregung

Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - aber ein Detail sorgt für Aufregung

Ausflipper im ZDF-Sportstudio -Moderatoren: „Ich habe Schweißausbrüche!“

Ausflipper im ZDF-Sportstudio -Moderatoren: „Ich habe Schweißausbrüche!“

Nach Rippenverletzung: Darf der FC Bayern auf das Comeback von David Alaba hoffen?

Nach Rippenverletzung: Darf der FC Bayern auf das Comeback von David Alaba hoffen?

Christian Eriksen zum FC Bayern? Dänen-Legende verrät: „Er beschäftigt sich ...“

Christian Eriksen zum FC Bayern? Dänen-Legende verrät: „Er beschäftigt sich ...“

Kommentare