Ex-Schalker Neustädter entgeht Anschlag in Istanbul knapp

+
Roman Neustädter steht vor einem Wechsel zu Fenerbahce Istanbul. Foto: Marius Becker

Istanbul (dpa) - Der russische Fußball-Nationalspieler und ehemalige Bundesliga-Profi Roman Neustädter ist dem verheerenden Terroranschlag in der türkischen Metropole Istanbul knapp entgangen.

Laut der Zeitung "Hürriyet" kam Neustädter am Dienstagabend für Verhandlungen mit dem türkischen Spitzenclub Fenerbahce nach Istanbul und landete am Atatürk-Flughafen. Etwa eine Stunde später rissen dort drei Selbstmordattentäter mindestens 44 Menschen mit in den Tod.

Laut türkischen Medienberichten steht die Unterschrift Neustädters beim Vizemeister der Süper Lig kurz bevor. Die Einigung werde in Kürze vermeldet, berichtet unter anderem "Habertürk". Neustädters Vertrag beim Bundesligisten FC Schalke 04 war nach vier Jahren nicht verlängert worden.

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

FCB-Boss: „Hoeneß hat höchstens Interesse an Sticheleien“

Werder knackt Berliner Festung

Werder knackt Berliner Festung

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski

Kommentare