"Traue mir Aufgabe in der Bundesliga zu"

Ex-Nationalspieler Cacau beendet Karriere - so plant er

+
Cacau hängt die Fußballschuhe an den Nagel.

Stuttgart - Der frühere deutsche Nationalspieler Cacau hat seine Profikarriere für beendet erklärt. Von seiner beruflichen Zukunft hat der WM-Dritte von 2010 konkrete Vorstellungen.

Der 35 Jahre alte Angreifer, der über 300 Bundesligaspiele für den 1. FC Nürnberg und den VfB Stuttgart absolvierte, will sich künftig einem Sportmanagement-Studium in Nürnberg widmen. Zuletzt war Cacau für die zweite Mannschaft der Stuttgarter aktiv gewesen.

"Der Entschluss fiel auch deshalb, weil zuletzt bei den Angeboten nichts wirklich Interessantes dabei war. Es kamen Anfragen aus unteren Ligen und dem Ausland. Aber beides kam für mich nicht in Frage", sagte Cacau, 2007 deutscher Meister mit dem VfB Stuttgart, der Bild.

Von seiner beruflichen Zukunft hat der 23-malige Nationalspieler und WM-Dritte von 2010 konkrete Vorstellungen. "In der Zukunft traue ich mir schon eine verantwortungsvolle Aufgabe in der Bundesliga zu", sagte der gebürtige Brasilianer. Zunächst wolle er im In- und Ausland bei einigen Vereinen im Management hospitieren. Gleichzeitig will sich Cacau bei sozialen Projekten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) engagieren.

SID

Mehr zum Thema:

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

"Holiday on Ice" in Bremen

"Holiday on Ice" in Bremen

"Auf der Suche nach Peer Gynt" am GaW

"Auf der Suche nach Peer Gynt" am GaW

Meistgelesene Artikel

Stindls Dreierpack hält Gladbach auf Europa-Kurs

Stindls Dreierpack hält Gladbach auf Europa-Kurs

Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach

Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach

DFB: Das sind die 18 möglichen Spielorte der EM 2024

DFB: Das sind die 18 möglichen Spielorte der EM 2024

RB-Coach Hasenhüttl: Bayern hat Titel noch nicht sicher

RB-Coach Hasenhüttl: Bayern hat Titel noch nicht sicher

Kommentare