Erste Saison mit Meistertitel gekrönt

Ex-Nationalspieler Beck hofft auf Gomez-Verbleib in Istanbul

+
In der ersten Saison bei Besiktas Istanbul feierten Mario Gomez und Andreas Beck den Gewinn der türkischen Meisterschaft.

Sinsheim - Seit einem Jahr spielt Andreas Beck für Besiktas Istanbul. Nun hat sich der Verteidiger zu seinen Ex-Klubs Hoffenheim und Stuttgart, das Leben in der türkischen Metropole und zur Zukunft von Teamkollege Mario Gomez geäußert.

Nach sieben Jahren bei der TSG 1899 Hoffenheim wagte Außenverteidiger Andreas Beck im vergangenen Sommer den Schritt ins Ausland. Der 29-Jährige wechselte in die Türkei zu Besiktas Istanbul und gewann auf Anhieb die Meisterschaft in der Süper Lig, zusammen mit dem ehemaligen Bayern-Stürmer Mario Gomez (31).

Ein Jahr nach seinem Abschied aus dem Kraichgau spricht der neunmalige deutsche Nationalspieler im echo24.de-Interview über das Leben in der türkischen Metropole und über einen möglichen Verbleib von Mario Gomez bei Besiktas. Zudem beurteilt Beck die aktuelle sportliche Situation seiner Ex-Klubs TSG Hoffenheim und VfB Stuttgart und findet positive Worte für 1899-Cheftrainer Julian Nagelsmann (29).

Das Interview mit Andreas Beck finden Sie auf echo24.de.

tz/mm

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Meistgelesene Artikel

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“

Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer

Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer

Ronaldo schießt Bayern aus der Champions League

Ronaldo schießt Bayern aus der Champions League

Keine Aufholjagd in Monaco - BVB verpasst Königsklassen-Halbfinale

Keine Aufholjagd in Monaco - BVB verpasst Königsklassen-Halbfinale

Kommentare