Ermittlungen eingeleitet

Italien: Wurden Profis illegal eingebürgert?

+
Diego Laxalt während der U20-WM 2013.

Rom - Die italienische Justiz untersucht die illegale Einbürgerung von Fußball-Profis aus der Serie A und unteren Ligen. Ein Profi von Inter Mailand steht unter Verdacht.

Ermittler in Ascoli in Mittelitalien verdächtigen einen Fußballmanager, der in den letzten Jahren Stadtangestellte bestochen haben soll, um Dokumente zu fälschen, die die italienische Abstammung seiner Klienten beweisen sollten.

Nachdem sie eine zeitlang für unterklassige Vereine gespielt hätten, sollen die Profis dann zu größeren Klubs transferiert worden sein. Überprüft wird unter anderem die Einbürgerung des uruguayischen Spielers Diego Laxalt, der bei Inter Mailand unter Vertrag steht und in der letzten Saison leihweise beim FC Bologna gespielt hat.

Der 21-Jährige wurde dank der italienischen Abstammung seiner Eltern eingebürgert, rechtfertigte sich der Manager. Ermittelt wird auch um die Einbürgerung des Uruguayers Mathias Abero, der in Bologna unter Vertrag steht.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

VfB: Kaminski fällt wochenlang aus - Sieg für "Moral enorm wichtig"

VfB: Kaminski fällt wochenlang aus - Sieg für "Moral enorm wichtig"

Kommentare