Revolution im englischen Fußball

FA Cup: Verband will vierten Wechsel einführen

+
FA-Chef Martin Glenn will im FA Cup mehr Spektakel.

London - Die Regularien des ältesten Fußball-Wettbewerbs der Welt werden zugunsten der Attraktivität modifiziert. Bereits bei der Copa America wurde die neue Regel vorgestellt.

Wie der englische Verband FA am Mittwoch mitteilte, soll den Mannschaften im FA Cup künftig im Falle einer Verlängerung eine vierte Auswechslung gestattet werden. "Der FA Cup ist bekannt für seine Geschichte und Tradition. Es ist allerdings wichtig zu schauen, wie man Drama und Spektakel des geliebten Wettbewerbs erhöhen kann", sagte Vorstandschef Martin Glenn am Mittwoch.

Bereits bei der diesjährigen Copa America durften die Finalisten eine vierte Auswechslung in der Verlängerung vornehmen, im FA Cup soll dies ab dem Viertelfinale möglich sein. Die angedachte Änderung muss allerdings noch von dem für Regeln zuständigen Football Association Board (IFAB) abgesegnet werden.

Glenn und die weiteren Funktionäre erhoffen sich durch die Regeländerung mehr Unterhaltung. "Eine vierte Auswechslung bringt mehr Faszination und die Möglichkeit zu taktischen Spielchen mit sich", sagte Glenn.

SID

Drei Optionen für ein Orientierungsjahr

Drei Optionen für ein Orientierungsjahr

Rotenburger Feuerwehr übt Menschenrettung und Brandbekämpfung

Rotenburger Feuerwehr übt Menschenrettung und Brandbekämpfung

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Eröffnung der Jazzahead 

Eröffnung der Jazzahead 

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

VfB Stuttgart baut Tabellenführung aus

VfB Stuttgart baut Tabellenführung aus

FC Bayern: Darum ist ein Sieg über Dortmund ein Muss

FC Bayern: Darum ist ein Sieg über Dortmund ein Muss

Kommentare