EM-Meistertrainer Santos verlängert in Portugal bis 2020

+
Fernando Santos verlängert seinen Vertrag beim Europameister. Foto: Mario Cruz

Oeiras (dpa) - Fernando Santos hat seinen Vertrag als Nationaltrainer von Fußball-Europameister Portugal bis 2020 verlängert.

Man habe dies bereits im Mai, also noch vor dem Gewinn des EURO-Titels in Frankreich, beschlossen, sagte Verbandspräsident Fernando Gomes in Oeiras bei Lissabon. "Wir wussten damals schon, dass Fernando die richtige Person war", erklärte Gomes.

Der 61 Jahre alte Trainer versicherte unterdessen an der Seite von Gomes, die "Lusos" wollten sich nun auf keinen Fall ausruhen. "Wir werden weiter hart arbeiten. Für uns zählt nur der Sieg", betonte er. Druck, beim Confederations Cup 2017 in Russland einen weiteren Titel holen zu müssen, spüre er nicht: "Ich bin schon zu alt, um mich unter Druck setzen zu lassen." Es sei aber klar, dass Portugals Fußball nun "einen neuen Status" habe.

Im EM-Finale hatte das Team von Santos und Stürmerstar Cristiano Ronaldo am 10. Juli im Stade de France bei Paris Gastgeber Frankreich durch einen 1:0-Sieg nach Verlängerung bezwungen und für Portugal den ersten großen internationalen Titel gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

EM-Stotterstart: DFB-Frauen nur Remis gegen Schweden

EM-Stotterstart: DFB-Frauen nur Remis gegen Schweden

Ticker: Schwacher Auftakt der DFB-Frauen - Islacker vergibt Mega-Chance

Ticker: Schwacher Auftakt der DFB-Frauen - Islacker vergibt Mega-Chance

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang verlässt den BVB offenbar doch

Wechsel-Wirrwarr: Aubameyang verlässt den BVB offenbar doch

„Glücksfall“: Darum erwartet Hitzfeld jetzt ein enges Titelrennen

„Glücksfall“: Darum erwartet Hitzfeld jetzt ein enges Titelrennen

Kommentare