K.o. für kontinentalen Wettkampf 

Fußball-EM findet 2021 statt - UEFA-Plan für München jetzt bekannt: „Wenn etwas kompliziert wird ...“

Das Coronavirus bremst den Fußball aus - und nun auch endgültig die für Sommer geplante EM 2020. Verfolgen Sie alle Entwicklungen zur Europameisterschaft hier im News-Ticker. 

  • Fußball-EM 2020 war eigentlich für den 12. Juni und 12. Juli in zwölf Ländern geplant.
  • Auch München sollte mit der Allianz Arena ein EM-Spielort sein.
  • Nun gibt es eine Entscheidung der UEFA: Die Europameisterschaft findet wegen des Coronavirus nicht wie geplant statt.

Update vom 18. März, 18.44 Uhr: Der Euro 2021 steht nun zumindest nichts Formelles mehr im Wege. Die FIFA gibt grünes Licht, verabschiedet den angepassten Spielkalender für 2021 einstimmig. Die ebenfalls für den Sommer 2021 geplante Klub-WM wird erst einmal hinten angestellt. 

Fußball-EM soll 2021 stattfinden - UEFA-Plan für München bekannt: „Wenn etwas kompliziert wird ...“

Update vom 18. März, 7.40 Uhr: Die ins nächste Jahr verschobene Fußball-EM soll unter den gleichen Voraussetzungen starten wie das ursprünglich für diesen Sommer geplante paneuropäische Turnier mit zwölf Gastgebern, darunter München. 

„Der Plan ist, die gleichen Veranstaltungsorte , die gleichen Städte, die gleichen Stadien zu haben“, sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (52) der Nachrichtenagentur AP. „Wenn etwas kompliziert wird, dann können wir es auch mit elf, neun oder weniger Stadien machen. Aber der Plan ist, dass alles gleich bleibt.“

Das heißt, dass auch Deutschland mit der Allianz Arena von Rekordmeister FC Bayern Ausrichter von einem Viertelfinale und drei Gruppenspielen bleiben wird.

Entscheidung gefallen: EM 2020 abgesagt - Neuer Termin steht schon fest

Update vom 17. März: Die Würfel sind gefallen! Die Europäische Fußball-Union will wegen der Coronavirus-Pandemie die für Sommer 2020 geplante EM nicht durchführen - und stattdessen auf kommendes Jahr verschieben. Wie der SID berichtet, haben dem entsprechenden Vorschlag der UEFA bereits die nationalen Ligen sowie die Europäische Clubvereinigung ECA zugestimmt. 

Nun müssen in einer weiteren Videokonferenz noch die 55 Nationalverbände zustimmen, ehe das Exekutivkomitee die endgültige Entscheidung trifft. Das Endrunden-Turnier der EM 2020 sollte ursprünglich vom 12. Juni bis 12. Juli stattfinden und in zwölf Ländern ausgetragen werden. Als einziger deutscher Spielort war die Allianz Arena in München vorgesehen. Der norwegische Verband gab die Entscheidung als einer der ersten bekannt. Dort steht auch, dass das Turnier nun für den Sommer 2021 geplant ist:

Wörtlich übersetzt: Die UEFA hat beschlossen, die Europameisterschaft auf 2021 zu verschieben. Sie wird vom 11. Juni bis 11. Juli nächsten Jahres ausgetragen. Doch kann damit der Transfersommer gerettet werden?

EM 2020 abgesagt - Das sagt die UEFA zu den Gerüchten um 300-Mio.-Forderung

Angesichts der raschen Verbreitung des Coronavirus (Sars-CoV-2) ruht derzeit in fast allen europäischen Ligen der Spielbetrieb. Die DFL-Mitgliederversammlung hatte zuvor bereits beschlossen, dass in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 2. April nicht gespielt wird. Bis zuletzt hatte die UEFA noch strikt am Terminkalender für die EURO festgehalten. Durch die Verschiebung hätten die nationalen Ligen nun den dringend benötigten Puffer, um die Saison noch im Sommer zuende spielen zu können.

Wie es mit der Champions und Europa League, die derzeit unterbrochen sind, weitergehen soll, blieb zunächst unklar. Die UEFA widersprach indes Medienberichten, wonach sie von den Vereinen und Ligen umgerechnet rund 300 Millionen Euro für eine Verschiebung der EM verlange.

Gerüchte, das Bundesland Baden-Württemberg würde alle Fußballspiele bis zum 15. Juni verbieten, wurden indes vom zuständigen Ministerium richtig gestellt.

Fußball-EM 2020 vor Absage? Russland bietet alleinige Ausrichtung an

Update vom 16. März, 21.03 Uhr: Am Dienstag (10 Uhr) findet eine UEFA-Konferenz statt, auf der darüber diskutiert wird, wie es mit der Fußball-EM im Zuge der Corona-Krise im kommenden Sommer aussieht. Aktuell sieht es danach aus, als würde das paneuropäische Turnier nicht stattfinden können. 

Kein Fußball in der Allianz Arena: Das trifft auch auf die ursprünglich geplante EM 2020 im Sommer zu.

Doch nun springt dem gebeutelten Europa Russland zur Seite. „Wir sind für einen Schulterschluss bereit“, sagte Alexej Sorokin, Chef des Organisationskomitees für die EM 2020 in St. Petersburg, gegenüber russischen Sportmedien: „Wir müssen zunächst aber darüber diskutieren, wie das Format aussehen könnte und wie viele Spiele stattfinden könnten.“

Trägt also Russland die EM 2020 aus? Russland wolle sich nicht aufdrängen, sondern nur seine Bereitschaft signalisieren, „in der schwierigen Situation zu helfen, in der sich die Organisatoren womöglich befinden“, erklärte Sorokin weiter.   

Corona/Fußball-EM 2020: Irre Wende! Russland bietet alleinige Ausrichtung an

Update vom 16. März, 16.11 Uhr: Die Anzeichen verdichten sich, dass die Fußball-EM 2020 nicht im Sommer stattfindet. Das machen Aussagen von DFL-Chef Christian Seifert am Montagmittag auf der Bundesliga-Pressekonferenz deutlich: „Die Wahrscheinlichkeit, dass wir im Sommer eine perfekte EM spielen, die ist vermutlich keine Zahl mehr vor dem Komma“, so der Liga-Boss. 

Die Bundesliga wird zunächst bis zum 2. April unterbrochen. Wie es anschließend weitergeht, steht bislang nicht fest und soll erst Ende März entscheiden werden. Womöglich wird die Liga über „die Saison hinaus laufen“, so Seifert. Diese Entscheidung hänge aber an der UEFA, die sich am kommenden Dienstag (17.) zur weiteren Planung äußern wird. 

Eigentlich Spielort der EM 2020: die Allianz Arena in München.

Seifert geht aber „davon aus, dass die nationalen Verbände mehr Flexibilität haben werden, um in den Mai und den Juni zu gehen.“

Wegen Corona: Was wird jetzt aus der Fußball-EM 2020? Die Uefa plant wohl Spektakuläres

Update vom 15. März, 20.45 Uhr: Eine Fußball-EM im Winter oder erst 2021? Kaum noch etwas spricht dafür, dass die paneuropäische Europameisterschaft wegen der Corona-Krise wie geplant vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf verschiedenen Städten über den Kontinent verteilt stattfinden kann.

Wegen Corona: Fußball-EM 2020 soll wohl verschoben werden

Nach Informationen des ZDF will der Europäische Fußball-Verband Uefa eine Verschiebung der Fußball-EM 2020 vorschlagen. 

Die Uefa wolle am Dienstag zuerst den nationalen Ligen und der Vereinigung der europäischen Clubs (ECA) und dann später allen nationalen europäischem Fußballverbänden wegen der Coronavirus-Pandemie eine Turnierverlegung empfehlen, heißt es.

Eine Alternative wäre, die Fußball-EM im Sommer 2021 auszutragen. Eine zweite Möglichkeit wäre, die Verlegung der Europameisterschaft in den Spätherbst oder frühen Winter 2020.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass am 12. Juni das Eröffnungsspiel in Rom stattfindet. Ich rechne mit einer Verlegung der Euro“, hatte Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund*, an diesem Sonntagabend in der ARD-Sportschau gesagt.

Update vom 15. März, 7.42 Uhr: Das Coronavirus spielt der Welt weiter übel mit. Die Folgen für das gesellschaftliche Leben sind schon jetzt fatal, in Italien herrscht bereits eine Ausgangssperre, andere Länder wie Spanien ziehen nach. Immerhin: Die Menschen halten zusammen - wie dieses Video beweist*.

Auch auf den Fußball hat Covid-19 enorme Auswirkungen. Wird die EM 2020 verschoben? Daran scheint inzwischen kein Weg mehr vorbei zu führen, schließlich soll die paneuropäische Europameisterschaft vom 12. Juni bis zum 12. Juli steigen. 

EM 2020: Absage wegen Coronavirus? Krisensitzung am Dienstag - Austragung im Winter ein Thema

Jetzt wurde bekannt, dass offenbar auch eine Verlegung des Turniers in den Dezember 2020 im Raum steht. Das berichtet der Daily Telegraph. Demnach befasse sich die UEFA mit dieser Option, über die am Dienstag bei einer Krisensitzung mit allen 55 Mitgliedsverbänden, den Vorständen der Europäischen Klubvereinigung ECA und der Vereinigung der europäischen Ligen sowie der Spielergewerkschaft FIFPro gesprochen werden soll.

Eine Verlegung in den kommenden Dezember wäre bereits ein Testlauf für die zwei Jahre später stattfindende WM in Katar, die ebenfalls in der Adventszeit ausgetragen werden soll. 

Zudem würde die UEFA der reformierten Klub-WM des Weltverbandes FIFA aus dem Weg gehen, die für den Sommer 2021 in China geplant ist. Ursprünglich war darüber spekuliert worden, das Turnier einfach um ein Jahr zu verschieben, dort würde die EM dann aber eben mit der Klub-WM kollidieren.

Eine Verschiebung der EM - ob in den Winter oder in das Folgejahr - erscheint inzwischen sehr wahrscheinlich. Fast alle europäischen Ligen haben aufgrund der Corona-Pandemie ihren Spielbetrieb ausgesetzt*, darunter auch die Bundesliga*. Die ursprüngliche Terminierung der Euro 2020 würde den Ligen kaum noch die Möglichkeit geben, den Wettbewerb sportlich zu Ende zu bringen. Noch ist völlig unklar, ob der Spielbetrieb wie geplant im April wieder aufgenommen werden kann.

Fußball-EM 2020 wegen Coronavirus vor Absage - Bayern-Boss Rummenigge äußert sich

Update vom 13. März, 09.59 Uhr: Am Dienstag tagt die UEFA und spricht über die Folgen der Coronavirus-Pandemie. Gut möglich, dass beschlossen wird, die EM 2020 zu verschieben. Zur aktuellen Lage hat sich vorab auch Karl-Heinz Rummenigge geäußert. 

„Kein Mensch kann heute seriös voraussagen, wie lange uns das Thema Coronavirus noch beschäftigen wird. Die Europameisterschaft 2020 ist eine pan-europäische Veranstaltung. Das macht das Thema noch komplizierter und erfordert daher eine besonders sensible Handhabung“, sagte der Boss des FC Bayern.

EM 2020: Absage wegen Coronavirus? Bayern-Boss Rummenigge äußert sich

„Ich bin mir sicher, dass die UEFA mit Präsident Alexander Ceferin an der Spitze eine seriöse und verantwortungsbewusste Entscheidung treffen wird“, ergänzte Rummenigge, der mit Blick auf die Ansetzung von Geisterspielen in Deutschland betonte: „Auch der FC Bayern und der gesamte Fußball müssen hier ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und ihren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.“ 

Inzwischen entschied der Bayerische Fußball-Verband, bis zum 23. März alle Amateurspiele auszusetzen. Auch für die Bundesliga hat man einen Absage-Plan. Bei Viertligist Aalen hat man dagegen einen aberwitzigen Plan

Update vom 12. März, 17.10 Uhr: Das wäre der Hammer! In dem für kommenden Dienstag (17.) angekündigten Statement der UEFA, soll diese angeblich verkünden, dass die EM im Sommer auf das Jahr 2021 verschoben werden soll. Das berichte zumindest die L‘Equipe.  

UEFA-Hammer! Fußball-EM 2020 wegen Coronavirus wohl verschoben

Update vom 11. März, 9.35 Uhr: Das Coronavirus sorgt nun auch beim DFB-Spiel gegen Italien in Nürnberg für ein leeres Stadion. Offen ist noch, wie die UEFA hinsichtlich der EM 2020 mit der Epidemie umgeht. Stand jetzt soll das Turnier wie geplant starten, teilte die UEFA am Dienstag mit. Doch ganz sicher scheint man sich auch bei dem europäischen Verband nicht zu sein. Zumal die Entwicklungen in Italien, wo das Auftaktspiel steigt, immer besorgniserregender werden. Inzwischen sind auch einige Profis mit Sars-CoV-19 infiziert*.

Wie die Sport Bild berichtet, hat die UEFA bereits in der vergangenen Woche in Amsterdam eine Task Force einberufen. Sie soll alle Möglichkeiten und Optionen hinsichtlich der EM 2020 durchspielen. Dem Bericht nach existieren aktuell drei Szenarien:

  • Geisterspiele auch bei der EM 2020.
  • Verlegung der Spielorte aus stark vom Coronavirus betroffenen Regionen in andere Gebiete.
  • Verschiebung der EM auf das nächste Jahr. Laut dem Fachblatt würde diese Option bei der UEFA aber auf wenig Gegenliebe stoßen. Schließlich ist für den Sommer 2021 schon die Klub-WM in China geplant.

Coronavirus: Fußball-Hammer - Wird die EM 2020 jetzt abgesagt?

Update vom 10. März, 12.39 Uhr: Das Coronavirus hält auch die Verantwortlichen im Spitzensport in Atem. Mittlerweile gibt es schon einige Geisterspiele, die Serie A pausiert mehrere Wochen komplett. Und dann gibt es da im Sommer 2020 ja noch ein Mega-Event in ganz Europa: Was passiert mit der EM?

Fußball-EM 2020: Absage wegen Coronavirus? UEFA unter Druck

Wie die italienische Zeitung Tuttosport berichtet, wird von den einzelnen Verbänden offenbar darum gebeten, das Turnier um ein Jahr zu verschieben. Der Hintergrund: Das Saisonende soll gelockert werden, um die nationalen Meisterschaften über die Bühne zu bringen. Wortwörtlich heißt es bei Tuttosport: „Der Druck auf die UEFA wird immer größer: Inzwischen fordern fast alle Verbände, die Euro 2020 zu verschieben, damit die nationalen Meisterschaften mit einem Minimum an Regelmäßigkeit abgeschlossen werden können.“

Was passiert nun? UEFA-Boss Aleksander Ceferin gerät mit jedem Tag mehr unter Druck. Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Veranstaltungen mit über 1000 Personen abgesagt werden, scheint eine Europameisterschaft über den kompletten Kontinent vollkommen unmöglich. Mit jedem Tag, so heißt es bei Tuttosport weiter, steigt das Risiko, dass es obligatorisch werde, alles abzusagen.

Video: "Geisterspiele" - Bekomme ich mein Geld zurück?

Fußball-EM 2020 wegen Coronavirus in Gefahr? Gastgeber München gibt Einschätzung ab

Update vom 9. März, 16.20 Uhr: Das Coronavirus hat endgültig den deutschen Fußball erreicht.

Konkret: Die DFL rechnet am 26. Spieltag der Bundesliga (13. bis 15. März) mit Geisterspielen ohne Zuschauer - unter anderem ist das Revierderby zwischen dem BVB und dem FC Schalke betroffen.

Doch wer kommt in der Bundesliga dann für die Ticket-Preise Tausender enttäuschter Fans auf? Wir haben eine Spurensuche gewagt.

Erstmeldung: Auf der Arbeit. In WhatsApp-Gruppen. Bei Freunden. Es ist das Thema schlechthin, ein negatives obendrein: das Coronavirus.

Seit dem Ausbruch der teils tödlichen Lungenkrankheit Covid-19 wurden in Europa mittlerweile zahlreiche Großveranstaltungen abgesagt, damit der Übertragungsweg nachvollzogen und bestenfalls unterbrochen werden kann.

Fußball-EM 2020 mit DFB-Spielen in München - trotz Coronavirus?

Nun muss auch die Handwerksmesse in München verschoben werden - mit Auswirkungen für die Wirtschaft. Ein Riesen-Event ist im Sommer indes auch die paneuropäische Fußball-EM 2020* in zwölf Ländern (12. Juni bis 12. Juli).

München wird mit der Allianz Arena* einer der EM-Spielorte sein. Die drei Vorrundenspiele des DFB-Teams steigen in der bayerischen Landeshauptstadt: am 16. Juni gegen Weltmeister Frankreich, am 20. Juni gegen Europameister Portugal und am 24. Juni gegen einen dritten Gegner.

Zudem findet das EM-Viertelfinale am 3. Juli in der Fußball Arena München statt, wie die Allianz Arena während der UEFA EURO 2020 heißen wird.

Verdirbt das Coronavirus die Fußball-EM 2020 - auch in München?

Doch: Verdirbt das Coronavirus jetzt auch noch die Europameisterschaft? Samt des riesigen geplanten Public Viewings mit Fan-Zone und Football-Village im Olympiapark für bis zu 25.000 Besucher?

„Ich möchte die Uefa zitieren: Die Spiele ab dem 12. Juni finden statt“, erklärte die Sportreferentin der Stadt München, Beatrix Zurek, und verwies auf die Uefa: „Derzeit schaut es so aus, als ob die Dinge einen guten Lauf nehmen. Man ist mit den internationalen und örtlichen Behörden, auch mit uns, in Kontakt und beobachtet die Entwicklung.“

Coronavirus: Ex-Bayern-Star Philipp Lahm glaubt an Fußball-EM 2020

Zurek wurde auf einer Pressekonferenz gefragt, was denn sei, wenn die Dinge mit dem Coronavirus stattdessen keinen guten Verlauf nehmen würden. 

„Dazu kann ich ihnen noch nichts Konkreteres sagen. Ich habe die Uefa zitiert. Momentan gibt es keine Veranlassung. Die Dinge können sich entwickeln und sind im Fluss“, erklärte die Sportreferentin weiter: „Ich würde Kaffeesatzlesen, würde ich mehr erklären wollen.“

Ex-Bayern-Star und EM-Botschafter: Philipp Lahm.

Sie wirkte nachdenklich. Mehr Zuversicht strahlte auf der PK zur Fußball-EM 2020 dagegen der Münchner EM-Botschafter Philipp Lahm aus. Seine Vorfreude sei nicht getrübt, meinte der Weltmeister von 2014.

EM-Absage wegen Coronavirus? Philipp Lahm sieht DFB nicht zuständig

Der frühere Profi des FC Bayern* merkte aber auch an, dass die Sportverbände bei einer möglichen EM-Absage nicht zuständig seien. 

„Wenn es so weit kommen sollte, wird es eine Ebene erreichen, in der nicht mehr der DFB, nicht mehr die DFB Euro GmbH und nicht mehr die Uefa zu entscheiden hat. Dann wird es die Weltgesundheitsorganisation und die Länder betreffen“, sagte der 36-Jährige.

KeineEM 2020 wegen des Coronavirus? Aktuell sieht es nicht danach aus.

pm

Während um die Austragung der Fußball-EM 2020 gebangt wird, muss Israel-Coach und Ex-Bayern-Star Andreas Herzog wegen der Lungenkrankheit in Quarantäne. Viele Fans befürchten, sich bei einem Stadionbesuch mit dem Coronavirus zu infizieren. Doch wie kann man sich in der Arena schützen?

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © AFP / CHRISTOF STACHE

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

Meistgelesene Artikel

Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?

Jadon Sancho: BVB-Star heiß begehrt - Mega-Ablöse für Dortmund?

Schalke 04 - Werder Bremen: Alle Infos zum Krisen-Gipfel

Schalke 04 - Werder Bremen: Alle Infos zum Krisen-Gipfel

29. Spieltag: Hamburger SV und FC St. Pauli spielen mit den Keller-Kindern

29. Spieltag: Hamburger SV und FC St. Pauli spielen mit den Keller-Kindern

Bundesliga 2020/2021: Neuer Starttermin wohl festgelegt - Mit Mega-Hoffnung für Fans

Bundesliga 2020/2021: Neuer Starttermin wohl festgelegt - Mit Mega-Hoffnung für Fans

Kommentare