Wintertransfer in der Bundesliga

Frankfurt verpflichtet Ex-Hannoveraner Huszti

+
Szabolcs Huszti spielt ab sofort bei Eintracht Frankfurt.

Frankfurt/Main- Bundesligist Eintracht Frankfurt hat in der Winterpause zum zweiten Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen.

Die Hessen verpflichteten den früheren Hannover-Profi Szabolcs Huszti (32) bis zum 30. Juni 2017. Das gab die Eintracht am Mittwochabend bekannt.

Der ungarische Mittelfeldspieler kommt vom chinesischen Erstligisten Changchun Yatai. Bei Hannover 96 hatte Huszti in 132 Bundesliga-Einsätzen 36 Tore verbucht. Der 51-malige Nationalspieler ist der zweite Winter-Transfer nach dem mexikanischen Offensivspieler Marco Fabian (26), dessen Zugang die Eintracht am ersten Weihnachtstag verkündet hatte.

„Mit Szabolcs haben wir eine weitere Variante für unser Offensivspiel gefunden. Er kennt sich in der Bundesliga bestens aus, hat einen starken linken Fuß und ist bei Standardsituationen sehr effektiv“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Huszti freut sich auf die Rückkehr nach Deutschland: „Ich kenne die Bundesliga ja sehr gut, und möchte nun hier bei der Eintracht zeigen, dass ich in einer der besten Ligen der Welt wieder bestehen kann.“

SID

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Ticker: BVB-Bus zieht Richtung Innenstadt - Reus-Diagnose ist da

Ticker: BVB-Bus zieht Richtung Innenstadt - Reus-Diagnose ist da

Aubameyangs (Abschieds-)Party: "Bruder! Ich bin cool!"

Aubameyangs (Abschieds-)Party: "Bruder! Ich bin cool!"

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Kommentare