Ex-Nationaltorhüter

Frankfurt löst Vertrag mit Torwart Hildebrand auf

+
Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Timo Hildebrandt aufgelöst.

Frankfurt/Main - Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Torwart Timo Hildebrand aufgelöst. Der ehemalige Nationaltorhüter verabschiedete sich nach Angaben des Fußball-Bundesligisten am Donnerstag von der Mannschaft.

Die Eintracht hatte den zuvor vereinslosen Hildebrand Ende September 2014 verpflichtet und damit auf die Verletzung von Stammkeeper Kevin Trapp reagiert. Nachdem danach auch noch die Nummer zwei Felix Wiedwald ausgefallen war, kam Hildebrand noch zu drei Einsätzen für die Eintracht und machte am vorletzten Spieltag der Hinrunde beim 4:4 gegen Hertha BSC Berlin sein 300. Erstligaspiel.

Da Trapp und Wiedwald inzwischen aber wieder gesund sind und die Frankfurt zudem noch Emil Balayev aus Aserbaidschan verpflichtet haben, spielte Hildebrand in den Planungen von Trainer Thomas Schaaf keine Rolle mehr.

Wo der 35-Jährige seine Karriere fortsetzt ist noch unklar. Zuletzt war immer wieder über einen Wechsel von Hildebrand in die USA spekuliert worden. Sein Vertrag in Frankfurt lief ursprünglich noch bis zum Saisonende.

Tweet Eintracht Frankfurt

dpa

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare