Coach hielt Versprechen

Champions League: Darum erschien dieser Trainer verkleidet als Zorro 

Schachtjor Donezks Trainer Paulo Fonseca steht zu seinen Versprechungen. Und so kam es, dass er am Mittwochabend verkleidet zur Pressekonferenz erschien.

Charkiw - Mit einem ungewöhnlichen Outfit hat Schachtjor Donezks Trainer Paulo Fonseca den Achtelfinaleinzug seines Teams in der Champions League gefeiert. Der Portugiese erschien nach dem 2:1-Erfolg gegen Manchester City mit Zorro-Maske und schwarzem Hut auf der Pressekonferenz. Fonseca löste damit ein Versprechen ein: Vor der Partie bei Feyenoord Rotterdam am vierten Spieltag hatte der 44-Jährige angekündigt, im Kostüm seines Kindheitshelden zu erscheinen, sollte Schachtjor den Einzug in die Runde der letzten 16 schaffen.

Mit zwölf Punkten kamen die Ukrainer hinter den Citizens (15) und vor dem SSC Neapel (6) sowie Feyenoord Rotterdam (3) als Gruppenzweiter weiter. „Wir müssen den Moment und unseren großen Sieg genießen“, sagte Fonseca am späten Mittwochabend. Auf die Frage, ob der Schauspieler Alain Delon oder dessen Kollege Antonio Banderas die Rolle des Zorro besser spiele, sagte er: „Das ist schwer zu beantworten. Beide! Aber im Moment mag ich Zorro Paulo Fonseca.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Vulkan Kilauea bringt Hawaii durch giftiges Gas neue Gefahr

Vulkan Kilauea bringt Hawaii durch giftiges Gas neue Gefahr

Mühlentag an der Stührmühle

Mühlentag an der Stührmühle

Große Resonanz beim Mühlentag in Labbus

Große Resonanz beim Mühlentag in Labbus

Mühlenfest in Eystrup

Mühlenfest in Eystrup

Meistgelesene Artikel

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

Ralph Hasenhüttl nicht mehr Trainer von RB Leipzig - auf eigenen Wunsch

Ralph Hasenhüttl nicht mehr Trainer von RB Leipzig - auf eigenen Wunsch

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Rummenigge: „Jupp tut mir leid“ - Kritik für die Mannschaft

Rummenigge: „Jupp tut mir leid“ - Kritik für die Mannschaft

Kommentare