Niederländischer Nationalspieler

Kuyt kehrt nach Rotterdam zurück

+
Dirk Kuyt.

Rotterdam - Der ehemalige Nationalspieler Dirk Kuyt wird am Ende der Spielzeit Fenerbahce Istanbul verlassen und zum niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam zurückkehren.

Der ehemalige Nationalspieler Dirk Kuyt wird am Ende der Spielzeit seinen heutigen Klub Fenerbahce Istanbul verlassen und zum niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam zurückkehren. Das teilte der Rotterdamer Verein am Freitag mit. Der 34 Jahre alte Stürmer unterschrieb zunächst für eine Spielzeit.

„Aber ich habe die Absicht, noch fünf Jahre das Shirt von Feyenoord zu tragen“, sagte er der Tageszeitung „De Telegraaf“. Kuyt bestritt von 2004 bis 2014 für die niederländische Fußball-Nationalmannschaft 104 Länderspiele und wurde bei der WM in Brasilien Dritter.

Seit 2012 stand er bei dem türkischen Verein unter Vertrag. Von 2003 bis 2006 spielte er bereits in Rotterdam, danach wechselte er für sechs Jahre zum FC Liverpool.

Feyenoord verpflichtete zudem Jan Wouters (54) als Assistenten des neuen Trainers Giovanni van Bronckhorst. Ex-Bayern-Spieler Wouters ist derzeit noch Coach beim türkischen Erstligisten Kasimpasa Istanbul.

dpa/SID

Das könnte Sie auch interessieren

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare