"Keine Gedanken an einen Vereinswechsel"

Hecking genervt von Spekulationen um De Bruyne

+
Dieter Hecking hat die Diskussion um Kevin De Bruyne satt.

Wolfsburg - Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking ist vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt genervt von den andauernden Spekulationen um Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne.

„Ich habe keine Lust mehr, immer darauf zu antworten. Die Fragen werden ja nicht anders“, sagte Hecking am Freitag. „Der Verein hat sich klar positioniert.“

Immer wieder wird der belgische Fußball-Nationalspieler mit Englands Vizemeister Manchester City in Verbindung gebracht. Nach Angaben der Zeitung „Guardian“ soll der Champions-League-Teilnehmer rund 66 Millionen Euro für den Fußballer des Jahres bieten.

„Wir können nicht auf jede Meldung reagieren, die der Guardian schreibt, oder Daily Mirror oder das Manchester Tageblatt verbreitet“, teilte der VfL-Coach mit.

Sorgen, dass De Bruyne schwach angesichts der Angebote werden könnte, hat Hecking nicht. „Wenn man Kevin sieht, merkt man, dass er sich keine Gedanken über einen Vereinswechsel macht. Ich sehe einen Kevin de Bruyne beim Training, der sich auf den Start mit uns freut und am Sonntag ein gutes Spiel machen wird“, sagte Hecking.

Während André Schürrle und Torwart Diego Benaglio ausfallen, steht Luiz Gustavo wieder zur Verfügung.

dpa

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare