Dani Alves bleibt doch beim FC Barcelona

+
Dani Alves bleibt nun doch beim FC Barcelona. Foto: Marcus Brandt

Barcelona (dpa) - Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Dani Alves bleibt nun doch beim FC Barcelona. Der Rechtsverteidiger habe das Angebot zu einer Vertragsverlängerung um zwei Jahre bis 2017 akzeptiert, teilte der Champions-League-Sieger mit.

Der 32-Jährige erhalte außerdem die Option für eine Verlängerung um ein weiteres Jahr. Alves hatte vor kurzem noch den Anschein erweckt, den Club nach dem Gewinn des Triples von Champions League, spanischer Meisterschaft und Pokal verlassen zu wollen. Er hielt der Barça-Führung vor, ihm mit ihren Angeboten nicht genügend Respekt erwiesen zu haben.

Die Katalanen nahmen für den Posten des rechten Verteidigers daraufhin Aleix Vidal vom FC Sevilla unter Vertrag. Dieser darf wegen des Transferverbots, das der Weltverband FIFA gegen Barça verhängt hatte, allerdings erst im Januar 2016 eingesetzt werden.

Dani Alves, der früher ebenfalls für den FC Sevilla gespielt hatte, gewann mit den Blau-Roten in sieben Jahren 19 Titel, darunter fünfmal die Meisterschaft sowie je dreimal die Champions League und den Pokal.

Mitteilung des FC Barcelona - Englisch

Mehr zum Thema:

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Borussia Dortmund offenbar mit Tuchel-Nachfolger einig

Borussia Dortmund offenbar mit Tuchel-Nachfolger einig

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare